Trotz Gamestop-Skandal Institutionelle Investoren vertrauen digitalen Quellen

Eine Gamestop-Filliale in New York. Mithilfe der Online-Plattform Reddit wurde der Aktienkurs der US-Einzelhandelskette vollkommen unbegründet von 20 auf 480 Dollar hochgejubelt.

Eine Gamestop-Filliale in New York. Mithilfe der Online-Plattform Reddit wurde der Aktienkurs der US-Einzelhandelskette vollkommen unbegründet von 20 auf 480 Dollar hochgejubelt. Foto: Imago Images / Levine Roberts

Auch wegen der Corona-Pandemie nutzen immer mehr institutionelle Anleger digitale Quellen wie beispielsweise Plattformen, oder Unternehmens- also Investor-Relations (IR)-Webseiten, um Anlageempfehlungen zu geben und sogar Handelsentscheidungen zu treffen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Finanz-PR-Dienstleisters Brunswick mit 537 institutionellen Investoren. Demnach gaben 99 Prozent der Befragten an, digitale Quellen zur Untersuchung eines Problems zu verwenden. Für 80 Prozent haben Infos aus digitalen Quellen ihre Anlageentscheidungen beeinflusst. 

Eine kuriose Merkwürdigkeit wurde ebenfalls durch die Befragung aufgedeckt. Die Benutzung von „Reddit“ ist seit November 2020 um fünf Prozent gestiegen. Gleichzeitig sank aber das Vertrauen in die Online-Plattform von 3,3 auf ein neues Tief von 2 Prozentpunkte. Die Höchstpunktezahl liegt bei zehn. Um sechs Punkte stieg die Nutzung des Subreddits (thematische Unterteilung von Reddit) „r/wallstreetbets“. Auf dieser Plattform diskutieren Teilnehmer über Aktien- und Optionshandel. Anfang 2021 erregte die Plattform weltweit Aufsehen, wegen seiner Rolle beim Anstieg der Gamestop-Aktie von 20 auf 480 Dollar, der durch nichts gerechtfertigt war. Hedgefonds, die auf einen Verfall der Aktie gesetzt hatten, verloren Milliarden.





Investoren beurteilen das Portal derzeit stark negativ. 54 Prozent der Befragten bewerteten Reddit im Februar mit eins oder null, verglichen mit 27 Prozent im November. Damit ist es derzeit die am wenigsten vertrauenswürdigen Quelle. Dennoch gab jeder fünfte institutionelle Anleger an, aufgrund von Aktivitäten mit Ursprung in„ r/WallStreetBets“ einen Handel abgeschlossen, beziehungsweise eine Empfehlung oder eine Position geändert zu haben. Dies gilt insbesondere für jüngere Anleger.

Die Umfrage zeigte zudem, dass von Unternehmen bereitgestellte Webseiten (IR) die am häufigsten verwendeten und vertrauenswürdigsten Informationsquellen für die befragten Anleger sind. Sie liegen überraschenderweise weit vor traditionellen Informationsquellen wie „Bloomberg“ oder der „Financial Times“. 92 Prozent der Anleger geben an, im Bereich IR auf der Website eines Unternehmens ein Problem zu untersuchen. 72 Prozent erklärten, eine Anlageentscheidung auf Grundlage der dort gewonnenen Erkenntnisse getroffen zu haben. Der digitale Partner der Brunswick Group, Marshall Manson, sagt: "Dies ist eine bedeutende Chance für Unternehmen, die eine bessere Verbindung zu ihren größten Investoren herstellen möchten. IR hat mit dem hohen Tempo der Kommunikationsveränderungen im letzten Jahrzehnt nicht Schritt gehalten."