Aquila Capital Umfrage Institutionelle vertrauen auf Anleihen

Oldrik Verloop, Direktor bei Aquila Capital

Oldrik Verloop, Direktor bei Aquila Capital

Institutionelle Investoren in Europa vertrauen weiterhin auf Anleihen und sehen diese als wichtigen Teil ihres Vermögensportfolios. Dies ist die Kernaussage einer Umfrage unter 165 institutionellen Investoren, die im Auftrag von Aquila Capital durchgeführt wurde. 54 Prozent der Befragten glauben nicht, dass Aktien den Anleihen im großen Stil den Rang ablaufen werden.

Laut Umfrage möchten fast ein Drittel der Befragten den Anleiheanteil ihres Vermögens nicht verändern und 29 Prozent den Rentenanteil sogar ausbauen.

Trotzdem schätzen institutionelle Investoren das Marktumfeld für Anleihen momentan als schwierig ein. Als größte Probleme nennen die Studienteilnehmer das Niedrigzinsumfeld, mögliche steigende Zinsen, Inflation, Bonitätsrisiken und mangelhafte Diversifikation. 60 Prozent geben an, sie hätten Schwierigkeiten, Gewinne zu erzielen. 44 Prozent der Investoren wollen daher zukünftig das Konzept der Risikoparität bei ihren Geldanlagen verfolgen. Bei diesem Konzept steht die Gleichgewichtung des Risikos unterschiedlicher Anlagen im Mittelpunkt.

Eine Strategie, an die auch Oldrik Verloop, Direktor bei Aquila Capital, glaubt: „In den meisten Rentenportfolios, die oft aus einer Mischung von Staats- und Unternehmensanleihen bestehen, ist das Risiko angesichts des aktuellen Marktumfeldes in viel zu geringem Maße gestreut.“