KGAL Institutionelle Kunden setzen auf Immobilien und erneuerbare Energien

Mit dem platzierten Eigenkapital von 494 Millionen Euro übertraf die KGAL 2011 ihr Ergebnis aus dem Vorjahr, das bei 473,3 Millionen Euro lag. Den Großteil der Investitionen steuerten mit 383 Millionen Euro die institutionellen Investoren bei. Auf Publikumsfonds entfielen 108 Millionen, auf Private Placements 2 Millionen Euro.

Immobilien waren 2011 die gefragtesten Sachwerte im Portfolio der KGAL. Institutionellen Investoren legten dort 194 Millionen Euro, Privatanleger 64,2 Millionen Euro an. Dabei zogen institutionelle Kunden deutsche Büro- und Wohnimmobilien vor, während Privatinvestoren vor allem auf Objekte in Europa und Asien setzten.

Auch Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen waren bei den Investoren beliebt. In dieser Anlageklasse hat KGAL 188,5 Millionen Euro platziert. Weniger interessant scheinen hingegen Beteiligungen an Wald-Projekten und an Schiffen zu sein: Hier konnte das Emissionshaus nur 10 Millionen beziehungsweise 6,4 Millionen Euro platzieren.

Bei den Publikumsfonds waren außerdem die Regionalflugzeugfonds der Sky-Class-Reihe erfolgreich. Für sie sammelte das Emissionshaus 30,4 Millionen Euro ein.