Kündigung Auch für deutsche Großkunden wichtig: Crédit Agricole muss Vorstand umbauen

Xavier Musca ist seit 2012 stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Crédit Agricole S.A.

Xavier Musca ist seit 2012 stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Crédit Agricole S.A. : Der Finanzprofi kann zudem auf eine beachtliche politische Karriere zurückblicken. Foto: Crédit Agricole

Jacques Ripoll hat sich nach einer langen Karriere im Bankensektor dazu entschlossen, seinem beruflichen Leben eine neue Richtung zu geben. Er wird sich als Partner der Eren-Gruppe anschließen, einem führenden Unternehmen im Bereich der Rohstoffwirtschaft und einem der europäischen Marktführer im Bereich der Energiewende. Er wird die Crédit Agricole, das börsennotierte Zentralinstitut der genossenschaftlich organisierten Crédit-Agricole-Gruppe, am 1. September 2022 verlassen, war dort stellvertretender Generaldirektor und unter anderem verantwortlich für den Bereich Großkunden.

Der Geschäftsbereich Großkunden von Crédit Agricole S.A. umfasst die Investmentbanking-Aktivitäten von Crédit Agricole CIB, die institutionellen Finanzdienstleistungen der deutschen Niederlassung Caceis sowie das Private Banking in Frankreich und im Ausland über Indosuez Wealth Management.

Philippe Brassac wird den Verwaltungsräten von Crédit Agricole die Ernennung von Xavier Musca, stellvertretender Generaldirektor von Crédit Agricole S.A., Leiter der Abteilung Großkunden und Generaldirektor von Crédit Agricole CIB, vorschlagen. Diese Ernennung wird am 1. September 2022 wirksam.

 

 

 


Musca begann seine berufliche Laufbahn 1985 bei der Generalfinanzinspektion. Im Jahr 1989 wechselte er in die Direktion des Schatzamtes und wurde 1990 zum Leiter des Büros für europäische Angelegenheiten ernannt. Im Jahr 1993 wurde er technischer Berater von Premierminister Edouard Balladur, bevor er 1995 in das Schatzamt zurückkehrte, zunächst als Leiter des Büros für Finanzmärkte, dann als stellvertretender Direktor für Europa, zuständig für währungspolitische und internationale Angelegenheiten (1996) und schließlich als Direktor der Abteilung für die Finanzierung von Staat und Wirtschaft (2000). Von 2002 bis 2004 war Musca Erster Privatsekretär des Ministers für Wirtschaft, Finanzen und Industrie, Francis Mer.

Im Jahr 2004 wurde er zum Direktor des Schatzamtes ernannt. In dieser Funktion hatte er den Vorsitz im Pariser Club und im Wirtschafts- und Finanzausschuss der Europäischen Union inne, der sich aus hochrangigen Beamten der nationalen Verwaltungen und der Zentralbanken Europas zusammensetzt. 2009 verließ er das Finanzministerium und wechselte als stellvertretender Generalsekretär für Wirtschaftsfragen in das Büro des französischen Präsidenten. 2011 wurde er zum Generalsekretär des Präsidialamtes ernannt. 2012 wurde Musca zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Crédit Agricole S.A. ernannt.

Ripoll kam 2018 zu