6,4 Milliarden Euro schwer Deutschlands größter überbetrieblicher Pensionsfonds kommt von Metzler

Christian Remke, Vorstandsmitglied des Metzler Pensionsfonds

Christian Remke, Vorstandsmitglied des Metzler Pensionsfonds: Durch Investitionen namhafter institutioneller Investoren ist der Pensionsfonds inzwischen 6,4 Milliarden Euro schwer. Foto: Metzler

Der größte überbetriebliche Pensionsfonds Deutschlands ist 6,4 Milliarden Euro schwer und kommt von Metzler. Das Volumen des Fonds stieg 2021 um ein Drittel, nachdem etwa die Berliner Sparkasse, Citi und die IKB Deutsche Industriebank in das Produkt investierten. Mittlerweile fasst der Fonds 44.000 verschiedene Versorgungskonten für Berechtigte, die sich auf insgesamt 34 Trägerunternehmen verteilen.

Christian Remke, Mitglied des Vorstands beim Metzler Pensionsfonds, will den Wachstumskurs weiterhin fortsetzen. Seit 2014 bietet Metzler Pension Management die Übertragung von Pensionsverpflichtungen auf den Fonds an. Er ist der jüngste der fünf Durchführungswege in der betrieblichen Altersvorsorge. Seit Einführung 2002 seien Interessen- und Volumenzuwachs auf dem deutschen Markt stetig gestiegen, schreibt Metzler.


Im Rahmen von Liability Driven Investments sollen Kunden mit dem Metzler-Fonds ihre Bilanz absichern können. Schwankungen werden durch den Gleichlauf von Verbindlichkeiten und Kapitalanlagen bestenfalls minimiert. Die Expertise im Bereich Liability Driven Investment wurde von Metzler zuletzt ausgebaut.