Institut für Vermögensschutz Bremer Landesbank ist zu 100 Prozent fair und transparent

Ralf Hellmich (l.) und Andreas Ott (2.v.l.) von der Bremer Landesbank nahmen in München die Auszeichnung für 100 Prozent transparente und faire Vermögensverwaltung in Empfang. Das Zertifikat überreichten die beiden Rechtsanwälte Bernd Jochem (2.v.r.) und Klaus Rotter (r.)

Ralf Hellmich (l.) und Andreas Ott (2.v.l.) von der Bremer Landesbank nahmen in München die Auszeichnung für 100 Prozent transparente und faire Vermögensverwaltung in Empfang. Das Zertifikat überreichten die beiden Rechtsanwälte Bernd Jochem (2.v.r.) und Klaus Rotter (r.)

Die Vermögensverwaltung der Bremer Landesbank ist zu 100 Prozent transparent und fair. Das hat das Institut für Vermögensschutz (IVS) der Bank zertifiziert. Eine entsprechende Auszeichnung haben Andreas Ott, Leiter des Geschäftsfelds Privatkunden, und Ralf Hellmich, Leiter Private Banking, entgegen genommen, teilte das Unternehmen mit.

Das IVS hat das Finanzinstitut im Hinblick darauf geprüft und bewertet, wie kundenorientiert, transparent und fair es berät, dokumentiert  und Vereinbarungen mit dem Kunden umsetzt. Über ein Jahr lang nahmen die Anwälte der IVS in der Bank alles unter die Lupe, was mit der Vermögensverwaltung zusammenhängt.

Die Prüfung habe ein sehr gutes Bild ergeben. Die Bank übertraf den Angaben nach sogar einige Vorgaben und handelt kundenorientierter als es vertraglich geregelt war. So etwa im Bereich der Provisionen: Alle Rückvergütungen und Margengewinne, die die Bremer Landesbank erhält, schreibt sie ihren Kunden, für die sie die Vermögensverwaltung übernimmt, gut.

Hinter dem IVS stehen die Anwaltskanzlei Rotter aus München und der Elite Report. Während sich die Kanzlei auf die Vertretung von Anlegern und Bankkunden spezialisiert hat, zeichnet der Elite Report gemeinsam mit dem „Handelsblatt“ jährlich die besten Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum aus.