ING koppelt Zins an Nachhaltigkeit „Wir vereinbaren Herausforderungen“

Marco Schoneveld arbeitet im Firmenkundengeschäft der Bank ING Deutschland. | © ING Deutschland

Marco Schoneveld arbeitet im Firmenkundengeschäft der Bank ING Deutschland. Foto: ING Deutschland

private banking magazin: Die deutsche Bankenlandschaft entdeckt die Nachhaltigkeit, und die ING gilt als einer der Vorreiter dieses Trends. Wie funktioniert Ihr Nachhaltigkeitsansatz im Kreditgeschäft für Unternehmenskunden?

Marco Schoneveld: Die ING hat das Thema Nachhaltigkeit bereits seit vielen Jahren fest in ihrer Strategie verankert. Als Bank können wir Einfluss darauf nehmen, nach welchen Kriterien wir die Gelder unserer Kunden als Kredite vergeben – zum Beispiel für nachhaltige Projekte wie Windparks. Bereits 2017 hat die ING den Sustainability Improvement Loan entwickelt. Dessen Zinssatz richtet sich nach der Nachhaltigkeitsperformance des Unternehmens, die meist von unabhängigen Rating-Agenturen beurteilt wird.

Welches Ziel verfolgt die ING mit dem Konzept?

Schoneveld: Die ING hat sich zum Ziel gesetzt, ihr gesamtes globales Finanzierungsportfolio von 500 Milliarden Euro in den Einklang mit den Pariser Klimazielen zu bringen. Es sollen Technologien finanziert werden, die ein Erreichen des Zwei-Grad-Ziels ermöglichen. Bei dieser Herangehensweise suchen wir ausdrücklich die Zusammenarbeit mit anderen Banken. Wir setzen uns dafür ein, unseren Ansatz gemeinsam mit anderen Banken als Marktstandard zu etablieren. 

Geht es dabei um eine Art Rating und einen Anreiz an Kreditkunden, dieses Rating zu verbessern?

Schoneveld: Eine unabhängige Nachhaltigkeits-Rating-Agentur beurteilt das Unternehmen zu Beginn der Kreditvereinbarung, um die Ausgangssituation zu ermitteln. Die Bank und der Kunde legen dann gemeinsam fest, welche Nachhaltigkeitsziele in welchem Zeitraum zu erreichen sind. Über ein Folge-Rating wird dann festgelegt, wie sich das Unternehmen entwickelt. Darauf aufbauend wird das vorab vereinbarte Preismodell dann entsprechend adjustiert.

Was heißt das konkret? 

Schoneveld: Ein verbessertes Rating wird zu einem Nachlass bei der Kreditmarge führen. Dadurch haben Unternehmen einen direkten finanziellen Anreiz, sich in Sachen Nachhaltigkeit besser aufzustellen. Wenn ein Unternehmen die gesetzten Ziele nicht erreicht, steigt der Zins. Nach unserer Erfahrung sind Unternehmen, die das Thema Nachhaltigkeit strategisch angehen, im Durchschnitt erfolgreicher als weniger nachhaltige Unternehmen. Ihre Geschäftsmodelle werden regelmäßiger überprüft und angepasst und sind somit zukunftsfähiger.