Favoriten der Top-Vermögensverwalter In der Gunst: Delta Lloyd European Participation Fund

Mitarbeiterin von Bang & Olufsen im dänischen Struer: Das 1925 gegründete Unternehmen gehört zu den strategischen Beteiligungen des Delta Lloyd European Participation, Quelle: Bang & Olufsen

Mitarbeiterin von Bang & Olufsen im dänischen Struer: Das 1925 gegründete Unternehmen gehört zu den strategischen Beteiligungen des Delta Lloyd European Participation, Quelle: Bang & Olufsen

Die globale Schuldenkrise beschäftigt seit Monaten die Kapitalmärkte und hat insbesondere in Europa zu massiven Verwerfungen geführt. Infolge dessen haben europäische Aktien zeitweise erheblich an Wert verloren.

Mit der Faktenlage hat dies allerdings nicht mehr viel zu tun. Und die Realität ist nun einmal so, dass es Europa makroökonomisch besser geht als den USA oder Japan.

Auch die Unternehmen stehen in unserer Region besser da. Die Bilanzen sind sauber, die Aktien trotz der jüngsten Erholung noch immer günstig bewertet. Wann, wenn nicht jetzt, sollte man also europäische Aktien kaufen?

Eines der interessantesten Produkte für dieses Segment ist in unseren Augen der Delta Lloyd European Participation Fund. Fondsmanager Angus Steel investiert mit seinem Team in börsennotierte europäische Unternehmen, welche eine attraktive Dividendenrendite bieten und über einen regen Cashflow und eine solide Bilanz verfügen.

Da Steel die Anzahl der im Fonds vertretenen Beteiligungen auf maximal 35 begrenzt, bekommt er ein profundes Verständnis von der Funktionsweise jedes einzelnen Unternehmens und bleibt im Dialog mit der jeweiligen Führung.

Der besondere Reiz des Delta Lloyd European Participation Fund liegt ferner darin, dass es sich dabei um einen optimierten Value-Fonds handelt. Während die Anbieter der meisten Value-Fonds die von ihnen beobachteten Aktien lediglich nach vorher festgelegten Kriterien aussuchen und dann langfristig kaufen, versteht sich Steels Arbeitgeber als aktiver Investor. Die Holländer haben dabei unter anderem Grundsätze für sozialverantwortliches Investieren entwickelt und bemühen sich stets, langfristige Partnerschaften mit den Unternehmen einzugehen.

Um auf höchster Ebene Einfluss auf die künftige Positionierung eines Unternehmens nehmen zu können, strebt Delta Lloyd eine Beteiligung von mindestens 5 Prozent des gesamten ausstehenden Kapitals an.

Der Delta Lloyd European Participation Fund eignet sich für Anleger, die das derzeit noch immer recht tiefe Niveau europäischer Aktien für sich nutzen und dabei auf eine fundierte Unternehmensanalyse zurückgreifen wollen. Der Anlagehorizont sollte allerdings mindestens fünf Jahre betragen, da die zu erwartenden Kursschwankungen erheblich sein können.

Spiekermann & Co AG: Die 2001 von Friedhelm Spiekermann und sieben weiteren Mitarbeitern in Osnabrück gegründete Gesellschaft ist außer auf die Beratung von Privatpersonen und Unternehmen auch auf Stiftungsvermögen spezialisiert. Ende 2011 betreuten 25 Mitarbeiter an vier verschiedenen Standorten – neben Osnabrück Bielefeld, Münster und Nordhorn – ein Volumen von 500 Millionen Euro.