Impact-Strategien Lombard Odier und Affirmative Investment Management legen Klimaschutz-Fonds auf

Sieht Klimaanleihen als Hoffnungsschimmer im Kampf gegen den Klimawandel: Carolina Minio-Paluello, Globale Leiterin Vertrieb und Lösungen bei Lombard Odier IM

Sieht Klimaanleihen als Hoffnungsschimmer im Kampf gegen den Klimawandel: Carolina Minio-Paluello, Globale Leiterin Vertrieb und Lösungen bei Lombard Odier IM

Nach der Bekanntgabe ihrer strategischen Partnerschaft haben Lombard Odier Investment Managers (Lombard Odier IM) und der auf Impact-Strategien spezialisierte Anleihemanager Affirmative Investment Management (AIM) nun ein erstes gemeinsames Produkt auf den Markt gebracht. Die dem Global Climate Bond Fonds zugrundeliegende Investmentstrategie soll helfen, durch Investitionen in Klimaanleihen den fortschreitenden Klimawandel zu bekämpfen.

Klimaanleihen sind von Regierungen, supranationalen Organisationen, Kommunen oder anderen Schuldnern emittierte Schuldverschreibungen. Sie finanzieren Aktivitäten und Projekte, die dazu dienen, den Klimawandel und seine Folgen zu lindern beziehungsweise sich an die Folgen anzupassen. Dies beinhaltet zum einen Anleihen mit einem Green-Bond-Label, ein Markt mit definierter Einnahmeverwendung, der seit 2013 im Durchschnitt um 159 Prozent pro Jahr gewachsen ist. Zum anderen klima-gebundene, sozialverantwortliche und nachhaltige Anleihen, deren Ziel es ist, den Kampf gegen den Klimawandel und die von den Vereinten Nationen 2015 definierten Nachhaltigkeitsziele (COP21) zu unterstützen.

Positive klima-gebundene Ergebnisse

Dafür sollen die Manager des Fonds Investments in den Bereichen der Erneuerbaren Energien, Ressourceneffizienz, Landmanagement, Wasserressourcen, physische Infrastruktur und Meeresumwelt finden, die positive klima-gebundene Ergebnisse liefern. Zugleich soll das Portfoliomanagement nach Anlagechancen in unterfinanzierten Bereichen suchen, etwa in Schwellenländern, da auf diese zwar 65 Prozent des Investmentbedarfs entfällt, sie derzeit aber nur 17 Prozent des Investmentvolumens erhalten. Ziel ist den Angaben zufolge ein Portfolio, das eine positive Wirkung ohne Kompromisse bei Risiko und Ertrag liefert.

„Klimaanleihen sind ein Hoffnungsschimmer, um die bestehende Lücke zwischen dem derzeitigen und dem erforderlichen Investmentvolumen in Lösungen für den Klimawandel zu schließen, um den Zielen von COP21, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, nachzukommen“, sagt Carolina Minio-Paluello, Globale Leiterin Vertrieb und Lösungen bei Lombard Odier IM.

„Die zunehmende Größe und Dynamik des Green-Bond-Marktes trägt dazu bei, dass Investoren ihr Geld wirkungsvoller einsetzen können. Der neue Fonds ermöglicht es unseren Investoren, ihr Kapital mit einem klaren Verständnis dafür, wie ihre Vermögenswerte eingesetzt werden, zu mobilisieren, während die selben Erträge bei gleichem Risiko erzielt werden können, wie bei einem konventionellen Anleiheportfolio“, so Minio-Paluello weiter.