Artikel 9 Catella investiert per Fonds in energiepositive Wohntürme in Frankreich

Die Animation eines geplanten Wohnturms

Die Animation eines geplanten Wohnturms: Der erste von Elithis 2018 im französischen Straßburg entwickelte Wohnturmurm, erzielt einen jährlichen Energieüberschuss von knapp 8 Prozent gegenüber dem Verbrauch. Foto: Catella

Die Berliner Catella Residential Investment Management (CRIM) hat den  Catella Elithis Energy Positive Fund (CEEPF), einen energiepositiven Wohnimmobilienfonds aufgelegt, der 500 Millionen Euro in Elithis-Wohntürme investieren wird, die mehr Energie produzieren als das Gebäude und die Mieter verbrauchen. Die Türme, die von der französischen Elithis Gruppe, einem auf nachhaltige Gebäudetechnik spezialisierten Projektentwickler, entwickelt wurden, zeichnen sich neben der CO2-Neutralität im Betrieb durch erschwingliche Mieten aus, da die Mieter keine bis geringe Energiekosten haben.

Der Fonds wurde als Impact Fund nach Artikel 9 zertifiziert, der höchsten Einstufung gemäß EU-Offenlegungsverordnung. Die ersten energiepositiven Wohntürme, in die der Fonds investieren wird, sind in den Städten Bordeaux, Clermont-Ferrand und Nancy bereits vertraglich gesichert. Zudem wurden 20 bis 25 weitere Investitionsstandorte in Frankreich identifiziert, wie Mulhouse, Brest sowie Vororte von Paris.


Im Rahmen des angekündigten 10-Jahres-Investitionsprogramms von 2 Milliarden Euro Gesamtinvestitionsvolumen für den Bau von 100 Elithis Türmen in ganz Europa, soll im nächsten Schritt auch in Städte in Deutschland, den Niederlanden oder Großbritannien investiert werden. „Die Gebäude produzieren mehr Energie als sie verbrauchen. Die Mieter profitieren von einer erheblichen Einsparung an Energiekosten, wodurch die effektiven Wohnungsmieten im Durchschnitt rund 5 bis 10 Prozent günstiger sind als die in vergleichbaren Wohnungen“, sagt Xavier Jongen, Managing Director, CRIM.

Quelle Fondsdaten: FWW 2022

Catella Residential IM hat mit dem Catella European Residential III und einem Individualmandat bereits in die Entwicklung von zwei Elithis Wohntürmen in den französischen Städten Saint-Etienne und Dijon investiert. Die Konzeption der Elithis Türme basiert auf der Kombination von bioklimatischem Design und Solarenergieerzeugung. Im ganzheitlichen Planungsprozess wird dabei das Dach und ein Teil der Gebäudefassaden mit Photovoltaik-Elementen energietechnisch optimiert. Hierzu zählen auch die Reduzierung der Umweltauswirkungen durch energieeffizienten Betrieb der Gebäude. Dies umfasst neben der Solarenergiegewinnung auch die Optimierung der Gebäudeoberfläche zur Begrenzung der Wärmeverluste im Winter.

Der erste energiepositive Wohnturm, der 2018 von Elithis in Straßburg, Frankreich, entwickelt wurde, erzielt einen jährlichen Energieüberschuss von knapp 8 Prozent gegenüber dem Verbrauch. Mit dieser Leistung könnte ein durchschnittlicher französischer Haushalt pro Jahr 1.600 Euro an Energiekosten einsparen.