Immobilien als Altersvorsorge Versorgungswerke investieren in Hochhausprojekt

So soll die Dachterrasse einmal aussehen: Mehrere berufsständische Versorgungswerke bündeln ihre Finanzkraft und erwerben das neue Hochhausprojekt „The Spin“ in Frankfurt am Main.  | © Groß & Partner

So soll die Dachterrasse einmal aussehen: Mehrere berufsständische Versorgungswerke bündeln ihre Finanzkraft und erwerben das neue Hochhausprojekt „The Spin“ in Frankfurt am Main. Foto: Groß & Partner

Mehrere berufsständische Versorgungswerke bündeln ihre Finanzkraft und kaufen gemeinsam das futuristische Hochhausprojekt „The Spin“ in Frankfurt am Main. Bei den Käufern der Immobilie, die eine Höhe von 128 Metern erreichen soll und dessen Fassade sich zu drehen scheint, handelt es sich um die ärztlichen Versorgungswerke Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, die Tierärzteversorgung Niedersachsen sowie die Steuerberaterversorgung Niedersachsen.

Verkäufer des Bauvorhabens im wachsenden Hochhaus-Cluster zwischen Europa-, Banken- und Bahnhofsviertel ist der Frankfurter Projektentwickler Groß & Partner. Das hessische Unternehmen hat die Transaktion auch publik gemacht und berichtet, dass der Rohbau der Untergeschosse bereits fertiggestellt sei. Groß & Partner entwickelt das Bauvorhaben am Güterplatz in unmittelbarer Nähe zum Frankfurter Hauptbahnhof im Rahmen einer Quartiersentwicklung gemeinsam mit Partnern. 

Neben dem Hochhaus will der Projektentwickler in den kommenden Jahren auch ein Wohnhochhaus sowie weitere wohnbaulich und gewerblich genutzte Gebäude bauen. Das Areal wird durch den Bau der neuen U-Bahn-Station „Güterplatz“ für Eigentümer und Mieter noch interessanter. 

Frank Adelstein, Direktor Immobilien der Ärzteversorgung Niedersachsen, erläutert, dass sein Versorgungswerk in innerstädtische Premiumimmobilien investiere. Diese Strategie habe man mit der jüngsten Transaktion fortgesetzt.

Die am Kauf beteiligten Versorgungswerke investieren im Rahmen eines sogenannten Forward Deal in das Bauvorhaben. Auf diese Weise können die Investoren bereits während der Projektentwicklungsphase in die Immobilie einsteigen. Sie bezahlen den Kaufpreis entweder in Raten je nach Baufortschritt (Forward Funding) oder bei Fertigstellung (Forward Purchase). Zum Kaufpreis äußerten sich die Vertragspartner allerdings nicht.

Bereits im ersten Halbjahr 2019 erwarb das Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen, kurz LÄKH, in Berlin ein Immobilienprojekt. Damit verbreitert das berufsständische Versorgungswerk seine Immobilienanlagen und nimmt langfristig Miete ein, wie Sie hier nachlesen können.