Neues Kapitel Hallesche Krankenversicherung verkauft Firmensitz an Projektentwickler

Headphones
Artikel hören
Neues Kapitel
Hallesche Krankenversicherung verkauft Firmensitz an Projektentwickler
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.
Martin Rohm, Finanzvorstand der Halleschen Krankenversicherung

Martin Rohm, Finanzvorstand der Halleschen Krankenversicherung: „Nach Abwägung aller Pro- und Contra-Argumente haben wir entschieden, die Bestandsgebäude zu verkaufen und einen neuen Firmensitz zu beziehen. Für die Hallesche beginnt ein neues Kapitel. Der Umzug geht mit dem Wechsel in eine moderne, flexible Arbeitswelt einher.“ Foto: ALH Gruppe

1984 bezogen, verlässt die Hallesche Krankenversicherung den Stuttgarter Westen und verlagert ihren Hauptsitz Ende 2023 nach Stuttgart-Degerloch in das neu errichtete Degerloch Office Center. Projektentwickler Pandion erwirbt die Büroliegenschaften. Der Deal umfasst die drei Büroportfolios "Rosenberg Duo", "Silberburg Höfe" und "City Selection" mit rund 38.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche. Die Grundstücksflächen an der Silberburgstraße, Rosenbergstraße, Marienburgstraße und Reinsburgstraße summieren sich auf circa 12.940 Quadratmeter. Vermittelt wurde die Transaktion von Colliers.

 

 

 

„Es war Zeit für eine Modernisierung unserer Gebäude“, erklärt Finanzvorstand Martin Rohm. „Nach Abwägung aller Pro- und Contra-Argumente haben wir entschieden, die Bestandsgebäude zu verkaufen und einen neuen Firmensitz zu beziehen. Für die Hallesche beginnt ein neues Kapitel. Der Umzug geht mit dem Wechsel in eine moderne, flexible Arbeitswelt einher.“

Pandion will die Immobilien im Bestandsbaurecht weiterentwickeln und moderne Flächen unter der Marke „Pandion Officehome" schaffen. Die Fertigstellungen sind ab 2026 bis 2028 geplant. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.