Im Private Banking Diese ESG-Strategien kommen in der Vermögensverwaltung zum Einsatz

Berenberg Bank

Berenberg Bank | © imago images / teamwork

Hauptsitz der Berenberg Bank an der Hamburger Binnenalster: Die Privatbank plant im dritten Quartal 2020 den Ausbau ihrer ESG-Produktpalette. © imago images / teamwork

Wie viele Nachhaltigkeitsstrategien hat ihr Haus in der Vermögensverwaltung im Angebot?

Neben ihren drei Publikumsfonds (Berenberg 1590 Stiftung, Berenberg Sustainable World Equities, Berenberg Sustainable EM Bonds) bietet die Berenberg Bank auch Strategien (ab einer Million Euro) und individuelle Mandate mit ESG-Fokus (ab fünf Millionen Euro) an.

Wie unterscheiden sich diese hinsichtlich Ansätzen und den eingesetzten Instrumenten?

Die Nachhaltigkeitsansätze richten sich in der Vermögensverwaltung nach den Zielvorstellungen und Anlagewünschen des jeweiligen Kunden. Dafür bietet Berenberg zwei ESG-Ansätze an, die sich auch in unserem Fondsmanagement wiederspiegeln. Die Bank unterscheidet zwischen ESG-integrierten und ESG-deklarierten Strategien und Produkten.

ESG-integriert

In den ESG-integrierten Strategien und Produkten setzt Berenberg Assetklassen-abhängig unter anderem die folgenden Methoden ein:

  • Generelle Ausschlüsse: Ausschluss von Investments in Streubomben, Landminen und landwirtschaftliche Rohstoffe
  • ESG-Risiken: Ausschluss bei sehr ernsthaften ESG-Kontroversen
  • ESG-Analyse: Analyse spezifischer ESG-Risiken und Chancen, die einen wesentlichen finanziellen Einfluss auf den Investmentfall haben
  • Engagement: Regelmäßiger Austausch mit Unternehmen, um ernsthafte ESG-Kontroversen und potentielle Risiken anzugehen.
  • Proxy Voting: Bereitstellung von Abstimmungsempfehlungen (Umsetzung derzeit ausschließlich für einen Teil unsere Publikumsfonds)

ESG-deklariert

In zahlreichen individuellen Mandaten und Strategien mit ESG-Fokus gehen die Bank für ihre Kunden einen Schritt weiter und wendet neben den oben genannten die folgenden Methoden an:

  • ESG-Ausschlusskriterien: Etablierte Berenberg ESG-Ausschlüsse und ggf. zusätzliche Ausschlüsse auf Basis individueller Kundenpräferenzen
  • Engagement: Regelmäßiger Austausch mit Unternehmen, um ernsthafte ESG-Kontroversen und potenzielle Risiken anzugehen und sie darüber hinaus zu ermutigen, nachhaltige Initiativen und Strategien zur Lösung globaler Herausforderungen zu ergreifen

Darüber hinaus implementieren bestimmte ESG-deklarierte Produkte/Strategien Ansätze wirkungsorientierten Investierens:

  • Thematic Investing: Anlage in nachhaltigen Investmentlösungen, die in spezifische ESG-Anlagethemen zu einer nachhaltigen Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt investieren, wie etwa erneuerbare Energien oder Mikrofinanzfonds
  • Impact Investing: Investitionen in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sich positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken und dazu beitragen globale Herausforderungen zu lösen

Seit wann haben Kunden die Möglichkeit, nachhaltige Anlageziele in der Vermögensverwaltung zu verfolgen?

Mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt sich die Berenberg Bank schon sehr lange. Seit vielen Jahrzehnten unterstützt sie Kirchen, Stiftungen und andere gemeinwohlorientierte Kunden bei der Verwaltung ihrer umfassend verantwortlich oder sogar streng nachhaltig ausgerichteten Vermögen. Ihren ersten nachhaltigen Fonds (Berenberg 1590 Stiftung) hat die Bank bereits im Jahr 2009 aufgelegt, im Jahr 2018 folgten die Fonds Berenberg Sustainable World Equities und Berenberg Sustainable EM Bonds. Im Jahr 2018 hat Berenberg sein Engagement zum Thema Nachhaltigkeit durch die Gründung des ESG Offices und die Unterzeichnung der durch die UN unterstützten Principles for Responsible Investment (PRI) weiter in die Geschäftspraxis verankert.

Über welche Kanäle können Kunden entsprechende Vermögensverwaltungsstrategien abschließen?

Grundsätzlich erfolgt der Abschluss einer Vermögensverwaltungsstrategie immer persönlich. Hierfür ist ein Erstgespräch notwendig, in welchem alle wesentlichen Rahmenbedingungen besprochen werden und der Kunde ausführlich über die Chancen und Risiken aufgeklärt wird. Die Berenberg-Kunden werden von ihrem persönlichen Relationship Manager betreut, wobei eine klare Vertretungsregelung innerhalb des Teams existiert und jeder Kunde den Vertreter sowie die Assistenz im Laufe der Geschäftsbeziehung persönlich kennenlernt.

Wie hoch ist das Kundenvolumen in den nach ESG-Kriterien gemanagten Strategien?

Der Zentralbereich Wealth and Asset Management hat per 30. Juni 2020 insgesamt 28 Milliarden Euro verwaltet, hiervon werden 8 Milliarden Euro nach ESG-Kriterien verwaltet (ESG-Integriert und ESG-Deklariert). 7,7 Milliarden der Gesamtassets entstammen dem Currency-Overlay Management, indem Berenberg keine dezidierten ESG-Kriterien anwendet.

Welche Pläne verfolgt ihr Haus bei Nachhaltigkeitsstrategien in der Vermögensverwaltung?

Die Berenberg Bank ist bestrebt, die oben genannten Ansätze und Methoden breiter und tiefer in unsere Strategien und Prozesse zu implementieren. Zudem nimmt die Bereitstellung von Nachhaltigkeitsanalysen für Kunden auf Portfolioebene einen stetig größeren Stellenwert ein – hierzu zählt auch eine konsistente Berichterstattung zur Wirkung der Anlagen. Im dritten Quartal 2020 plant das Institut den Start eines weiteren Publikumsfonds mit einem aktiven und flexiblen Investmentansatz in überwiegend Euro-denominierten Anleihen mit positiver Auswirkung auf Umwelt und Gesellschaft.

Darüber hinaus setzt Berenberg im Zentralbereich Wealth and Asset Management einen stärkeren Fokus auf die Möglichkeiten neuer Technologien wie künstliche Intelligenz und Big Data. Breit verfügbare, zuverlässige und aussagekräftige Daten spielen insbesondere in der Berücksichtigung von ESG-Faktoren eine herausragende Rolle. Dabei kann nicht allein auf von externen Anbietern bereit gestellte Daten vertraut werden, sondern diese dürfen eine holistische interne ESG-Analyse nur ergänzen. Dies trifft auf Unternehmen aller Art zu, aber insbesondere auf Unternehmen kleinerer und mittlerer Größe.

Seit wann kommt die Nachfrage nach nachhaltigen Vermögensverwaltungen bei Ihnen ins Rollen?

Parallel zu unseren Stiftungs-Kernstrategien mit ESG-Ansatz möchten viele Berenberg-Kunden ihre eigenen spezifischen Kriterien für nachhaltige Investments berücksichtigt wissen. Es besteht eine zunehmende Nachfrage nach differenzierteren Ansätzen, die sich von einem rein zweidimensionalen Filter ethischer Maßstäbe - der in „positiv“ und „negativ“ unterteilt ist – weg bewegen. Mit dieser steigenden Nachfrage müssen auch die Investmentopportunitäten und -strategien eingehender evaluiert werden. Es kommt in zunehmendem Maße darauf an, einen Rahmen für Vergleiche und Benchmarking von Investmentkonzepten zu schaffen und auch die nichtfinanzielle Rendite eines Investments besser nachvollziehen zu können. Berenberg beobachtet eine steigende Nachfrage sowohl auf privater als auch auf institutioneller Seite im Hinblick auf nachhaltige Kapitalanlagen.

Blick in den Maschinenraum: Wie gehen Sie bei den ESG-Daten vor? Welche Datenanbieter kommen zum Einsatz? Erheben Sie selbst zusätzlich noch Daten?

Zur Identifizierung der Chancen und Risiken bei der Investmentselektion über alle Anlageklassen hinweg nutzen wir als externen Datenanbieter MSCI ESG-Research. Diese externen Daten und Analysen unterstützen und ergänzen unsere interne holistische ESG-Analyse. Dementsprechend definieren wir eigene Nachhaltigkeitsvorstellungen und individuelle Ausschlusskriterien. MSCI ESG Research stellt regelmäßig Nachhaltigkeitsanalysen zur Verfügung und informiert zeitnah insbesondere über wesentliche Emittenten-spezifische Veränderungen in Bezug auf ESG Kontroversen. Grundsätzlich erfolgt die Analyse über alle relevanten Bereiche (E, S und G) hinweg.

ESG-Offices: Was ist Sinn und Zweck? Wie sieht die Zusammenarbeit mit der hausinternen Vermögensverwaltung aus?

Das Berenberg ESG-Office besteht aus unabhängigen und engagierten In-House ESG-Spezialisten und definiert die Grundsätze und Strategien für nachhaltiges Investieren. Berenberg treibt hier maßgeblich die Integration in den Investmentprozess voran. Unter dem Vorsitz der Leiterin ESG-Office Dr. R. Rajagopalan überprüft das ESG-Komitee Fortschritte im Bereich ESG/Nachhaltigkeit und berücksichtigt dabei aktuelle Trends sowie regulatorische Veränderungen im Markt. Die Komitee-Mitglieder arbeiten im Wealth- und Asset Management bei Berenberg und treffen sich vierteljährig. Die zentralen Aufgaben des Komitees sind die Prüfung des Engagements, die Überarbeitung der ESG-Richtlinien, die Integration der Nachhaltigkeitsgrundsätze in die Investmentprozesse im Asset Management und die Beobachtung von Trends und Entwicklungen.

Neben dem ESG-Office hat Berenberg ein ESG-Consulting-Team etabliert, das Kunden ganzheitlich bei der Entwicklung und Implementierung individueller ESG-Anlagestrategien sowie bei der Formulierung der entsprechenden Policies und Anlagerichtlinien unterstützt. Ferner bietet die Bank Hilfestellung bei regulatorischen Themen und veranstalten Schulungen zu allgemeinen und spezifischen ESG-Inhalten. Hierbei erfolgt stets eine enge Zusammenarbeit mit dem Berenberg ESG-Office. Das ESG Consulting Team bündelt somit die komplette ESG-Expertise Berenbergs und nimmt die Schnittstellenfunktion zwischen Kunde und hausinternen ESG-Spezialisten und Fachabteilungen ein. Neben institutionellen Kunden steht diese Beratungsdienstleistung nach Absprache auch ausgewählten Kunden des Wealth Managements zur Verfügung. Das Team wird den Ausbau des Consulting-Angebots in den kommenden Monaten weiter vorantreiben.

Mehr zum Thema

nach oben