Inklusive UHNWI-Betreuung HSBC Deutschland ernennt Leiter Private Banking Frankfurt

Robert Kelm, neuer Niederlassungsleiter von HSBC Private Banking in Frankfurt

Robert Kelm, neuer Niederlassungsleiter von HSBC Private Banking in Frankfurt: Er arbeitet seit 2018 zudem in der UHNWI-Betreuung des Instituts. Foto: HSBC Deutschland

Robert Kelm leitet seit 1. Mai 2021 das Private Banking in der HSBC-Niederlassung Frankfurt am Main. Er übernimmt die Aufgabe von Ricardo Sanchez-Mayoral, der sie bislang in seiner Funktion als Regionalleiter Süddeutschland innehatte. Kelm wird aus Frankfurt heraus das Private Banking in der Region Mitte leiten.

Bis zum Sommer dieses Jahres sollen zwei weitere Kundenbetreuer bei HSBC Deutschland ihre Arbeit in der Private-Banking-Niederlassung in Frankfurt aufnehmen. Neben der bestehenden Betreuung von vermögenden Privatkunden sollen sie daran mitwirken, das Geschäft mit sehr vermögenden Kunden, sogenannten Ultra-High-Net-Worth Individuals (UHNWIs), weiter auszubauen. Kelm selbst arbeitet seit 2018 für HSBC Deutschland in der UHNWI-Betreuung.

Frankfurt sei für das Private-Banking-Wachstum in Deutschland von großer Bedeutung, sagt Rudolf Apenbrink, Vorstand Private Banking und Asset Management bei HSBC Deutschland. „Aus Frankfurt heraus bieten wir Dienstleistungen wie die UHNWI-Betreuung auch überregional an.“ Dafür will man die Niederlassung personell weiter ausbauen.