Analyse von HQ Trust Trügerische Sicherheit: Warum der klassische Aktien-Anleihen-Mix strauchelt

Bringen Aktien und Anleihen weniger Diversifikation als im historischen Durchschnitt?

Bringen Aktien und Anleihen weniger Diversifikation als im historischen Durchschnitt? Foto: HQ Trust

Viele Anleger setzen auf die Kombination von Aktien und Anleihen, um ihr Portfolio breit zu streuen. Doch eine aktuelle Analyse von Jan Tachtler, Kapitalmarktanalyst und Fondsmanager bei HQ Trust, zeigt, dass diese Strategie zuletzt weniger Diversifikation bot als im historischen Durchschnitt.

Tachtler untersuchte den Beta-Faktor von globalen Staatsanleihen, Unternehmensanleihen und Hochzinsanleihen im Verhältnis zum MSCI Acwi Index über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren. Der Beta-Faktor gibt an, wie stark sich ein Wertpapier oder Index im Vergleich zum Gesamtmarkt bewegt.

„Schaut man auf die langfristigen Durchschnitte, kann ein Portfolio mit Aktien und Anleihen durchaus einen gewissen Diversifikationseffekt erreichen“, erklärt Tachtler. Besonders globale Staatsanleihen boten historisch eine gute Diversifikation mit einem durchschnittlichen Beta von -0,03.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos, um diesen Artikel lesen zu können.

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an professionelle Investoren. Bitte melden Sie sich daher einmal kurz an und machen einige berufliche Angaben. Geht ganz schnell und ist selbstverständlich kostenlos.

Mehr zum Thema

nach oben