Höhere Schlagzahl Safra-Sarasin-Banker wechseln zum Vertiva Family Office

Christian Sammet und Karl Fingerhut wechseln zum Vertiva Family Office

Christian Sammet und Karl Fingerhut wechseln zum Vertiva Family Office

Christian Sammet und Karl Fingerhut wechseln zum Stuttgarter Family Office Vertiva. Dies wurde dem private banking magazin aus gut informierten Branchenkreisen zugetragen und seitens des Family Office, einer Tochter der Südwestbank bestätigt. Die beiden fangen zum 1. Januar 2017 beim neuen Arbeitgeber an.

Beide Neuzugänge kommen vom Bankhaus J. Safra Sarasin, dem in den vorangegangenen Monaten schon weitere Mitarbeiter den Rücken gekehrt hatten. Sammet war bisher Stellvertreter vom Stuttgarter Niederlassungsleiter Artur Montanhas.

Der 39-Jährige war Anfang November vergangenen Jahres zu J. Safra Sarasin von der DZ Privatbank gewechselt. Damals folgte er auf Werner Schwenk, der in den Ruhestand ging. Beim Vertiva Family Office wird er als Senior-Berater Mandanten des Family Office betreuen und sich um die Akquisition neuer Kunden kümmern.

Fingerhut wird hingegen im Portfoliomanagement des Stuttgarter Family Office tätig werden. Bei seinem bisherigen Arbeitgeber war der 40-Jährige aus Frankfurt heraus als Leiter für das Investment Consulting in ganz Deutschland zuständig. Fingerhut war für das Bankhaus J. Safra Sarasin seit 2012 tätig. Zu seinen weiteren Karrierestationen gehören unter anderem die Credit Suisse Deutschland.

Für das Vertiva Family Office bedeuten die Zugänge auch eine höhere Schlagzahl. Bisher umfasst das Team die geschäftsführenden Gesellschafter Manfred Mühlheim und Arnim Kogge sowie sechs weitere Mitarbeiter. Zum Partnerkreis gehörten Carmen Bandt, Franz Kaim und seit kurzem Annika Peters.

Hinzu kommen Julian Bösch (Portfoliomanagement) sowie Claudia Fenkart-N’Jie und Florentine Rosemeyer (beide Kunstberatung). 2012 gegründet ist das Vertiva Family Office eine Tochtergesellschaft der Südwestbank, die den früheren Hexal-Eigentümern Andreas und Thomas Strüngmann gehört.