Fondsanalyse deluxe, Teil 13 Hochzeit aus Stockpicking und Impact Investing

Seite 2 / 4

Blick in den Maschinenraum

Zur Vertiefung unserer Kenntnisse haben wir uns die verschiedenen nachhaltigen Konzepte des Hauses Federated Hermes genauer angeschaut. Neben unserem klassischen Analyseprozess setzen wir auf Ebene des Zielfonds einen detaillierten Fragebogen zum Thema Nachhaltigkeit ein.

Dessen Auswertung ergab, dass der Impact Opportunities Equity Fund (ISIN: IE00BD3FNW57) von Federated Hermes nähere Betrachtung verdient. Die Idee hinter dem Fonds ist es, in ausgewählte Wachstumsbereiche zu investieren, die einen positiven Einfluss (Impact) auf die Menschen und den Planeten mit sich bringen. Dabei kombiniert das Fondsmanagement thematische Investments mit dem sogenannten Impact Investing.

Um die agierenden Personen und die Hintergründe des Fonds näher zu beleuchten, hat sich die W&W Asset Management im Oktober 2020 erstmals mit dem Management des Fonds ausgetauscht. Mittels Videokonferenz wurde der Kontakt zu Ingrid Kukuljan hergestellt, die den im Dezember 2017 aufgelegten Fonds managt. Sie ist sowohl die leitende Portfoliomanagerin als auch verantwortlich für das Thema Impact Investing und verfügt somit über eine gute Basis, um die für uns interessanten beiden Kernaspekte im Fonds zu vereinen.

Neben Kukuljan, die bereits auf 23 Jahre Investmenterfahrung zurückschauen kann, und Co-Manager Martin Todd mit 16 Jahren Erfahrung, besteht das Team aus drei weiteren Impact-Experten. Dass ein Haus wie Federated Hermes daneben auf eine Vielzahl von Kapazitäten zurückgreifen kann, etwa aus den Bereichen Research, Volkswirtschaft, Risikoanalyse oder Performance-Messung, versteht sich. Gerade für diese spezielle Impact-Strategie sind aber die 1,1 Billionen US-Dollar under Stewardship, die Federated Hermes zu einem der weltweit führenden Anbieter macht, ein wirklicher Mehrwert, da Engagement ein maßgeblicher Bestandteil nachhaltiger Strategien sein sollte.

>>Vergrößern

  Quelle: Federated Hermes International


Der Prozess – Stockpicking und Impact Investing

Am Anfang steht die Ideengenerierung, dann die Validierung und zum Schluss die Portfoliokonstruktion. Dass sich Federated Hermes als Benchmark-agnostisch bezeichnet, auf ein konzentriertes Portfolio von 20 bis 50 Positionen setzt und nur in Titel investiert, von denen man überzeugt ist, ist durchaus typisch für einen aktiven Stockpicker.

Spannend wird es beim Active Share: Ein aktueller Wert von 98,92 Prozent zeigt, dass Federated Hermes hier tatsächlich weit von der Norm entfernt agiert. Dies schätzen wir bei aktiven Managern ausdrücklich, denn andernfalls wäre ein ETF mitunter das bessere Investment. Ebenfalls interessant ist der äußerst geringe Portfolioumschlag von nur 10 bis etwa 20 Prozent – außergewöhnlich in dieser schnelllebigen Zeit.

Die Besonderheit des Fondskonzeptes bleibt aber der durchgängige Impact-Fokus, der sich innerhalb des Investmentprozesses an verschiedensten Stellen manifestiert. Das globale Anlageuniversum lehnt sich an die Taxonomie der Sustainable Development Goals (SDG) der UN an. Aus den 2015 von den UN-Mitgliedstaaten festgelegten Entwicklungszielen hat das Team um Kukuljan neun besonders kritische Bereiche ausgewählt. Dazu gehören Wasser, Bildung, Gesundheit, Kreislaufwirtschaft, Mobilität, Nahrungssicherheit oder die Energiewende. Interessante Titel aus diesen Bereichen werden sowohl einer Impact- als auch finanziellen Einschätzung unterzogen.