Mit Standort in Hamburg Hep holt ehemalige HSH-Nordbank-Führungskraft für institutionellen Vertrieb

Philipp Andrews

Philipp Andrews: Der Hep-Neuzugang hat bereits mit institutionellen Kunden zusammengearbeitet Foto: Hep

Seit Dezember verantwortet Philipp Andrews die Leitung und des Ausbau des institutionellen Vertriebs bei Hep. Das Unternehmen aus Baden-Württemberg entwickelt, baut, betreibt und finanziert weltweit Solarparks, die unter anderem auch bei Großinvestoren als geschlossene Beteiligungen platziert werden.

Den Ausbau dieses Geschäfts verantwortet nun Andrews, der nach eigenen Angaben gemeinsam mit Georg von Eichendorff Strachwitz, dem Leiter der Rechtsabteilung bei Hep, von Hamburg aus agieren soll. Über die Hansestadt hinaus ist Andrews dann Ansprechpartner für die institutionellen Investoren. „Somit können wir diese unterstützen, ihre Renewables-Portfolios deutlich globaler zu diversifizieren“, erklärt Thorsten Eitle, Vertriebschef und Miteigentümer von hep, die Rolle von Andrews.


Letzterer kommt von Forsa Geld- und Kapitalmarkt zu Hep. Zuvor arbeitete er unter anderem als Abteilungsdirektor im Asset Management Markt bei Warburg und war stellvertretender Leiter (Vice President) im Institutionellen Vertrieb der HSH Nordbank. In den Positionen knüpfte Andrews Kontakte zu Versicherungen, Versorgungswerken und Pensionskassen.

Neben seiner Arbeit bei Hep wird Andrews auch Geschäftsführer des von ihm gegründeten Placement Agents Palmerston Capital. Dort bringt Andrews vor allem illiquide Anlagen wie Private Debt oder Private Equity bei institutionellen Investoren an den Mann. Palmerston Capital soll aber nach eigenen Angaben nur ein Nebenprojekt sein.