Nach Hedgefonds-Debakel Allianz Global Investors gibt US-Geschäft ab

AGI:

AGI-Vorstandschef Tobias Pross: „Wir freuen uns nun darauf, das Beste aus den Möglichkeiten zu machen, die sich aus unserer Partnerschaft mit Voya IM ergeben.“ Foto: AGI

Allianz Global Investors (AGI) hat den Transfer seiner US-Investmentteams und der von ihnen verwalteten Vermögen zu Voya Investment Management (Voya IM) abgeschlossen. Dies ist Teil der zuvor verkündeten strategischen Partnerschaft, die eine globale Vertriebsvereinbarung zwischen den beiden Unternehmen sowie eine 24-prozentige Beteiligung der Allianz Gruppe an Voya IM beinhaltet.

Die auf Voya IM übertragenen Vermögenswerte belaufen sich auf 101 Milliarden US-Dollar, wovon mehr als zwei Drittel für AGI-Kunden außerhalb der USA gemanagt werden. Der Gesamtwert entspricht 95 Prozent der ursprünglich vereinbarten Assets, was darauf hindeutet, dass die Kundenabwanderung infolge des Übergangs minimal war.

 

 

 


Nötig geworden war dieser Schritt, wegen des Skandals um die Structured Alpha Fonds von AGI. Portfoliomanager hatten offenbar unter anderem Verluste verschleiert. Anleger, darunter große US-Pensionskassen, hatten durch Investments in die Portfolios, die auf komplexen Optionsstrategien basierten, Verluste in Höhe von sechs Milliarden Dollar erlitten. Nach einem Vergleich zahlt die Allianz deshalb eine Strafe von 2,33 Milliarden Dollar und entschädigt Anleger mit 3,24 Milliarden. Zudem ist es AGI für die kommenden zehn Jahre nicht erlaubt, Geschäfte mit US-Investmentfonds zu betreiben.

„Wir sind stolz auf die erfolgreiche Übertragung der Investmentteams und Vermögenswerte in einem sehr engen Zeitrahmen. Dies war nur möglich durch die Unterstützung seitens der Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt, die innerhalb kürzester Frist ihre Prüfungen durchgeführt haben“, kommentiert AGI-Vorstandschef Tobias Pross den Abschluss der Transaktion. „Und schließlich sind wir unseren Kunden zu Dank verpflichtet: für ihr Verständnis, ihr Vertrauen und die Unterstützung, um die wir viele von ihnen gebeten haben. Wir freuen uns nun darauf, das Beste aus den Möglichkeiten zu machen, die sich aus unserer Partnerschaft mit Voya IM ergeben.“