Hauptsponsor aus der Finanzindustrie Schweizer Privatbank unterstützt Elbphilharmonie Hamburg

Die Elbphilharmonie wurde im November 2016 fertiggestellt. Das neue Wahrzeichen der Stadt Hamburg hat nun einen neuen Hauptsponsor aus der Finanzindustrie. | © Pixabay

Die Elbphilharmonie wurde im November 2016 fertiggestellt. Das neue Wahrzeichen der Stadt Hamburg hat nun einen neuen Hauptsponsor aus der Finanzindustrie. Foto: Pixabay

Die Bank Julius Bär ist neuer Hauptsponsor der Elbphilharmonie Hamburg. Damit ist die Schweizer Privatbank der einzige Konzerthaus-Unterstützer aus der Finanzindustrie. Julius Bär bekräftige mit dieser Partnerschaft sowohl ihr Engagement für kulturelle Institutionen und Projekte als auch das weitere Wachstumsvorhaben auf dem deutschen Markt.

Mit diesem Engagement setze sich die Privatbank für diverse Formate und eine enorme kulturelle Vielfalt ein – regional wie international. So unterstütze Julius Bär außerdem das Spezialformat „Elbphilharmonie Hamburg Blog & Streams“, ein Blog und Social-Media-Kanal des Konzerthauses.

Dieser bietet Musikliebhabern und Kulturinteressierten Hintergrundgeschichten, Künstlerinterviews und die neuesten Nachrichten aus der Elbphilharmonie. Zudem werden Konzerte via Livestream oder als Video on Demand angeboten. Das Angebot verzeichnete im vergangenen Jahr 50 Millionen Zugriffe.

„Das Sponsoring der Elbphilharmonie ergänzt unsere anderen, langfristigen Partnerschaften im Kulturbereich, wie beispielsweise die des Städel Museums in Frankfurt am Main, auf ideale Weise“, sagt Heiko Schlag, Vorstandsvorsitzender der Bank Julius Bär Europe, deutsche Tochtergesellschaft der Schweizer Privatbank. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Bank Julius Bär einen so renommierten und innovativen Partner an unserer Seite haben“, sagt Christoph Lieben-Seutter, Generalintendant von Elbphilharmonie und Laeiszhalle.