Umfrage Harvard-Absolventen meiden die Finanzbranche

Laut einer Umfrage der Universitätszeitung „Harvard Crimson“ ist das Interesse der Absolventen an der Finanzindustrie stark eingebrochen. Von den Harvard-Abgängern, die bereits einen Arbeitsvertrag unterzeichnet haben, gingen nur 15 Prozent in die Finanzbranche. Im Jahr 2007 schloss noch fast jeder zweite Harvard-Absolvent (47 Prozent) einen Vertrag mit einem Finanzhaus ab.

Noch schlechter schneiden Banken & Co. als langfristige Arbeitgeber ab. Auf die Frage nach der Branche, in der sie in zehn Jahren tätig sein wollen, nannten nur 4,5 Prozent der befragten Harvard-Alumnis die Finanzindustrie. Als beliebteste Sektoren für später erwiesen sich das Gesundheits- und das Bildungswesen.