Für Sachwerte-Fonds Hansainvest startet vier Nachhaltigkeitstools

Solaranlage

Solaranlage: Sachwerte-Fonds investieren etwa in erneuerbare Energien. Foto: Imago Images / AAP

Für ihre Fondspartner hat die Kapitalverwaltungsgesellschaft Hansainvest neue Nachhaltigkeitstools entwickelt. Die vier Anwendungen sollen Kunden bei der Auflegung und laufenden Administration nachhaltiger Fonds aus dem Bereich Sachwerte unterstützen, heißt es vom Unternehmen.

Umwelt-, Sozialkriterien und eine verantwortungsvolle Unternehmensführung (kurz: ESG) spielen eine immer bedeutendere Rolle, begründet Hansainvest. „Das Interesse der Anleger ist definitiv da, und so möchten auch immer mehr Asset Manager für ihre Investoren Fonds auflegen, die relevante Nachhaltigkeitsmerkmale berücksichtigen“, sagt Ludger Wibbeke, verantwortlicher Geschäftsführer für das Sachwerte-Geschäft bei Hansainvest. Derzeit mangele es an einheitlichen, branchenweiten Standards, wie Nachhaltigkeitsmerkmale erfasst und nachgewiesen werden sollten. An diesem Punkt wolle Hansainvest mit den ESG-Tools ansetzen.

Die neuen Werkzeuge berücksichtigen den Angaben zufolge die aktuelle Regulatorik der Offenlegungsverordnung, die Taxonomie sowie die Angaben zu nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen (Principal Adverse Impact Indicators, kurz: PAI). Die Anwendungen werden kontinuierlich weiterentwickelt, heißt es.

Mit dem ersten Tool, der Real Assets ESG-Toolbox, können Fondsanbieter Nachhaltigkeitskriterien auswählen. Die zweite Anwendung, das ESG-Reporting, zeige den ESG-Status-Quo sowie die Performance entlang eines Fünf-Sterne-Ratings an. Das dritte Tool, der RA Data Provider, liefere Fondspartnern Messdaten für die Anlagengrenzprüfung mit Fokus auf umweltbezogene Daten. Die vierte Anwendung, das RA Data Template, diene als Bindeglied für alle ESG-Tools und -Services und ermögliche die Überführung der notwendigen Daten für die Anlagengrenzprüfung gemäß Anlagenrichtlinie und ESG-Reporting.