Aufgabe der Bafin-Lizenz Hamburger Vermögensverwalter geht unter HPM-Haftungsdach

Thomas Herwig von HPM Hanseatische Portfoliomanagement

Thomas Herwig von HPM Hanseatische Portfoliomanagement: Den hauseigenen Robo-Advisor stellt der Vermögensverwalter seinen Haftungsdachpartnern als White-Label-Angebot zur Verfügung.

Das Tonn Family Office geht unter das Haftungsdach der HPM Hanseatische Portfoliomanagement. Noch bis 30. September 2021 agierte der Vermögensverwalter unter eigener Bafin-Erlaubnis nach Paragraf 15 Wertpapierinstitutsgesetz (WpIG). Nun erfolgte unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten die Auslagerung von regulatorischen und organisatorischen Aufgaben an die HPM. Zuerst hat das Online-Portal „Fundview“ über die Partnerschaft berichtet.

Gemeinsam hat man erst einmal die Vermögensverwaltungsstrategien des Tonn Family Office optimiert, erklärt Thomas Herwig von HPM. Auch die Übertragung der Depotbestände der Kunden auf die DAB PNB Paribas (DAB) ist mittlerweile abgeschlossen. Fast alle Kunden des Vermögensverwalters blieben beim Wechsel an Bord.

Einen Schwerpunkt legt HPM in der Partnerbetreuung auf die digitale Vermögensverwaltung. Als White-Label-Produkt, also im eigenen Look & Feel, können angeschlossene Vermittler und Vermögensverwalter auf die hauseigene Online-Vermögensverwaltung Digivestor zugreifen, eine Eigenkreation der HPM in Zusammenarbeit mit der DAB. „Als kleines Haus können wir in bestimmten Bereichen mehr bieten als andere Haftungsdächer“, so Herwig über die Alleinstellungsmerkmale der HPM. „Bei uns kommt der Ansprechpartner samt Dienstleistungen für die Partner aus einer Hand.“