Hamburger Sparkasse Sechs Topmanager erhalten Jahresvergütung von mehr als einer Million Euro

Filiale der Hamburger Sparkasse. Topmanager des Unternehmens kamen 2016 auf mehr als eine Million Euro Vergütung.  | © Haspa

Filiale der Hamburger Sparkasse. Topmanager des Unternehmens kamen 2016 auf mehr als eine Million Euro Vergütung. Foto: Haspa

Topmanager an der Spitze des größten deutschen Sparkassen-Instituts, Hamburger Sparkasse, streichen im Jahr eine siebenstellige Vergütung ein. Das berichtet Finanzszene.de. Das Branchenportal hat die Zahlen des Geschäftsberichts der Haspa mit den Angaben aus dem Offenlegungsbericht verglichen. Demnach sollen im Jahr 2016 sechs Haspa-Mitarbeiter mehr als eine Million Euro Vergütung eingestrichen haben, einer von ihnen sogar über 1,5 Millionen Euro.

Der Offenlegungsbericht gebe im Gegensatz zum Geschäftsbericht nicht nur die Vergütung für Tätigkeiten für die Haspa AG an, sondern auch für die Haspa Finanzholding, die Muttergesellschaft und Alleinaktionärin der Haspa. Die Lücke zwischen den 2,9 Millionen Euro, die der Geschäftsbericht als Vergütung für fünf Haspa-Topmanager angibt, und dem Offenlegungsbericht, der ihnen mindestens 5,5 Millionen zuschreibt,  erkläre sich aus ihrer doppelten Funktion an der Spitze von Haspa AG und Haspa Holding, zitiert Finanzszene.de eine Sparkassen-Sprecherin. Der sechste Vergütungsmillionär sei ausschließlich für die Haspa Holding tätig. Der Offenlegungsbericht berücksichtige zudem Pensionsrückstellungen, die das Unternehmen für die Altersversorgung seiner Mitarbeiter beiseitelege.