Gremium künftig zu zweit Vorstand verlässt Merck Finck

Künftig nur noch zu zweit: Merck-Finck-Vorstand Olivier Kuetgens (v.l.), Vorstandschef Matthias Schellenberg und der scheidende Michael Krume.  | © Merck Finck

Künftig nur noch zu zweit: Merck-Finck-Vorstand Olivier Kuetgens (v.l.), Vorstandschef Matthias Schellenberg und der scheidende Michael Krume. Foto: Merck Finck

Michael Krume verlässt Merck Finck Privatbankiers. Die Personalie, von der zuvor „Finanz-Szene“ berichtet hatte, wurde dem private banking magazin auf Anfrage bestätigt. Der 60-jährige Krume verabschiedet sich demnach Ende dieses Jahres in den Ruhestand.

Einen Nachfolger Krumes wird es nicht geben: Die Bank will den Posten nicht nachbesetzen. Damit besteht das Führungsgremium künftig aus Vorstandschef Matthias Schellenberg und Olivier Kuetgens.

Als Marktvorstand wird Schellenberg nach dem Ausscheiden Krumes dessen Bereiche UHNWI-Kunden und Recht mitverantworten. Für die Marktfolgebereiche bleibt unverändert Kuetgens zuständig.

Für Merck Finck ist es der dritte Vorstandswechsel innerhalb von drei Jahren: Ende 2016 hatte Vorstandschef Thilo Wendenburg das Haus verlassen. Im Frühjahr 2017 war der für die Kundenbetreuung zuständige Vorstand Udo Kröger ausgeschieden. Im März dieses Jahres schließlich hatte sich Marktfolgevorstand Joachim Gorny in Richtung Augsburger Aktienbank verabschiedet.