Soft Closing Goldman Sachs schließt den N-11-Fonds für neue Anleger

Weniger als drei Jahre nach seiner Auflegung nimmt der Aktienfonds GS N-11 Equity Portfolios (WKN: A0Q8NV) von Goldman Sachs Asset Management (GSAM) keine neuen Anleger mehr auf. Grund für das sogenannte Soft-Closing ist die Tatsache, dass das im Fonds verwaltete Vermögen auf 1,7 Milliarden US-Dollar angewachsen ist. Da die Märkte in den Zielländern des Fonds nicht so liquide wie die in den entwickelten Ländern seien, sei ein Soft-Closing nötig, um „ein angemessenes Liquiditätsprofil im Portfolio aufrecht zu erhalten“, so GSAM. Bereits investierte Anleger können weiterhin ihre Positionen aufstocken.

Der Schwellenmarkt-Aktienfonds setzt auf Länder, die der BRIC-Erfinder und Chefvolkswirt von GSAM, Jim O’Neill, unter dem Begriff „Next Eleven“, kurz N-11, zusammenfasst. Dazu zählen Bangladesch, Ägypten, Indonesien, Iran, Südkorea, Mexiko, Nigeria, Pakistan, Philippinen, Türkei und Vietnam. O’Neill geht davon aus, dass es sich bei diesen Ländern um die nächste Wachstumsgeneration handelt, die zukünftig die Bric-Staaten ersetzen wird.