Golden-Garage-Awards Digitaler Vermögensverwalter erhält Auszeichnung

Hat mit seinem Team rund 100 Millionen Euro Kundengelder eingesammelt: Liqid-Chef und Mitgründer Christian Schneider-Sickert

Hat mit seinem Team rund 100 Millionen Euro Kundengelder eingesammelt: Liqid-Chef und Mitgründer Christian Schneider-Sickert

Im Rahmen des Frankfurt Finance Summit 2017 wurden die Fintech Germany Awards im Deutschen Filmmuseum an Vertreter der Unternehmen überreicht. Unter anderem belegte der digitale Vermögensverwalter Liqid in der Kategorie Late-Stage-Fintechs – Unternehmen mit einem kumulierten Umsatz im mindestens sechsstelligen Bereich – den ersten Platz. Der Fintech Germany Award ist der führende investorenseitige Gründerpreis für Fintech- und Insurtech-Unternehmen in Deutschland.

Eine sechzehnköpfige Jury aus Finanzexperten der Unternehmen Frankfurt Main Finance, Business Angels Frankfurt Rheinmain, Techfluence und der WM Gruppe/Börsen-Zeitung bewertete die Fintechs. Preise gab es in sechs Kategorien, aufgeteilt nach Stadium der Geschäftsentwicklung, in dem sich die Start-ups befinden.

Die Auszeichnung geht an Unternehmen der Fintech-Branche, die sich nach Meinung der Jury durch Geschäftskonzept, Wettbewerbsvorteile, Positionierung, Finanzplan und das Management besonders hervorheben. Die Juroren bewerten Bewerber vor allem in Hinsicht auf finanzielle Realisierbarkeit, Skalierbarkeit und Exit-Chancen.

Liqid setzte es sich gegen eine dreistellige Zahl von Mitbewerbern durch. Der onliebasierte Vermögensverwalter bietet seinen Kunden Zugang zu Anlagestrategien von HQ Trust, dem Multi Family Office der Familie Harald Quandt. „Seit unserem Launch im September 2016 haben Kunden uns fast 100 Millionen Euro anvertraut und im Durchschnitt 260.000 Euro mit uns investiert“, sagt Liqid-Chef und Mitgründer Christian Schneider-Sickert.

Bis zum Jahresende verfolgt das Unternehmen ehrgeizige Ziele: „Nach dem kürzlich vollzogenen Abschluss einer weiteren Finanzierungsrunde, an der neben unseren Altinvestoren auch die Berliner Volksbank teilgenommen hat, stehen die Zeichen bei uns jetzt auf Wachstum.“

In der Kategorie Seed-/Early Stage überzeugte zudem der digitale Vermögensverwalter Catana Capital die Jury. Hier wurden Firmen begutachtet, die sich noch im Anfangsstadium befinden. Es geht um erste Prototypen, die geplant sind oder bereits vorliegen, und die ersten Umsätze.