Neue Analyseplattform Globalance startet Datenbank für nachhaltige Geldanlage

Ein Algenbaum soll in der französischen Stadt Toulouse die CO2-Konzentration in der Luft verringern

Ein Algenbaum soll in der französischen Stadt Toulouse die CO2-Konzentration in der Luft verringern: Über die Globalance-Plattform können Anleger etwa den CO2-Fußabdruck ihres Portfolios ausrechnen. Foto: imago images / Hans Lucas

Die Schweizer Globalance Bank hat eine Analyseplattform gestartet, über die sich Anleger Informationen zur Nachhaltigkeit von Finanzanlagen einholen können. Derzeit sei über das Portal Globalance World eine Analyse von mehr als 6.000 börsennotierten Unternehmen und ausgewählten Aktienindizes möglich, teilt das Unternehmen mit. Nutzer sehen, in welche Megatrends ihr Vermögen investiert ist und ob ihre Anlagen eine positive oder negative Wirkung haben, verspricht Globalance. Die Nutzung der Plattform ist kostenlos. Um auf alle Funktionen zugreifen zu können, müssen sich Anleger aber registrieren.

„Wir stellen bei vielen Anlegergruppen ein zunehmendes Bedürfnis nach umfassender Transparenz zu den Auswirkungen ihrer Investitionen fest“, sagt Reto Ringger, Gründer und Geschäftsführer von Globalance. Privatanlegern sowie institutionellen Investoren wolle das Tool helfen, verantwortungsbewusste Anlageentscheidungen zu treffen.

Die Plattform nutzt Rohdaten und Analysen von Carbon Delta, MSCI, Morningstar und Factset, die ausgewertet und ergänzt werden. Globalance macht damit das im Jahr 2012 eingeführte Nachhaltigkeitsrating Globalance Footprint frei zugänglich. Errechnen lassen sich etwa Kriterien wie CO2-Emissionen und Klimaerwärmung. Ein Beispiel: Der Dax hat Globalance zufolge ein Klimaerwärmungspotenzial von 4,3 Grad, der S&P 500 von 3,3 Grad. Beide Indizes liegen damit über dem globalen Klimaziel, die Durchschnittstemperatur nicht um mehr 2 Grad steigen zu lassen.

Im Fokus der Plattform stehen laut Werner Hedrich, Geschäftsführer des deutschen Ablegers Globalance Invest, innovative und zukunftsorientierte Unternehmen, „die globale Herausforderungen und Megatrends erfolgreich umsetzen und dabei eine positive Wirkung auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt erzielen“. Globalance Invest wurde im Jahr 2017 von der Globalance Bank und Donner & Reuschel gegründet. Seit dem vergangenen Jahr verfügt das Unternehmen nach eigenen Angaben über eine 32-KWG-Lizenz der Bafin.