Global Listed Infrastructure Fonds Alceda und CBRE Clarion Securities starten Infrastrukturfonds

Alceda-Geschäftsführer Michael Sanders

Alceda-Geschäftsführer Michael Sanders

Alceda, eine Tochter der auf alternative Anlagen spezialisierten Investmentgesellschaft Aquila Capital, hat gemeinsam mit CBRE Clarion Securities einen börsennotierten Infrastrukturfonds auf den Markt gebracht. CBRE Clarion Securities ist ein auf Immobilien- und Infrastruktur-Wertpapiere spezialisierter Vermögensverwalter mit Sitz in Philadelphia.

Die US-Dollar-Tranche des Fonds (WKN A2A GVH) ist bereits in Deutschland und Großbritannien zum Vertrieb zugelassen, weitere Tranchen in Euro, britischem Pfund und Yen sollen folgen.

„Der Global Listed Infrastructure Fund bietet Investoren zusätzliche Diversifikation und eine Verbesserung des Risiko-Rendite-Profils ihres Gesamtportfolios“, sagt Alceda-Geschäftsführer Michael Sanders. Das Produkt richte sich an institutionelle Anleger aus Europa und Asien.

Mautstraßen, Flughäfen, Fernsehtürme

Das Management des CBRE Clarion Global Listed Infrastructure Fonds investiert in ein global diversifiziertes Portfolio börsennotierter Infrastruktur-Unternehmen, die ihre Einnahmen vorrangig aus dem Besitz, dem Management, der Entwicklung oder dem Betrieb langfristiger Infrastrukturanlagen erwirtschaften.

Hierzu zählen unter anderem Mautstraßen, Flughäfen, Fernsehtürme, Satelliten, Öl- und Gas-Pipelines, Wasseraufbereitungsanlagen, Stromleitungen und Überlandleitungen.

„Notierte Infrastrukturfonds sind eine Ergänzung für Investoren, die in langfristigen Sachwert-Anlagen allokiert sind und regelmäßige Cashflows bei risikoadjustierten Renditen suchen“, sagt Jeremy Anagnos, Infrastruktur-Investmentchef bei CBRE Clarion Securities.

Die Investmentstrategie des Fonds basiert auf einem mehrstufigen Prozess, der einen Top-Down-Research-Ansatz mit einer Bottom-Up-Einzeltitelauswahl anhand von Fundamentaldaten kombiniert.