Getrennte Wege Ferdinand Graf von Wiser verlässt GS&P

Ferdinand Graf von Wiser

Ferdinand Graf von Wiser

Ferdinand Graf von Wiser verlässt die Vermögensverwaltersozietät Grossbötzl, Schmitz & Partner zum 30. September. Das hat das private banking magazin aus gut unterrichteten Kreisen erfahren. Der 54-Jährige arbeitete im Frankfurter Büro von GS&P.

Der studierte Agrarwissenschaftler begann seine berufliche Laufbahn bei der IKB Deutsche Industriebank. Dort war er viele Jahre für den Vertrieb und die Betreuung gehobener Firmenkunden in Süddeutschland zuständig. Vor seinem Wechsel zur GS&P hatte er für die IKB zwei Jahre lang den Aufbau eines Netzwerkes zu Family Offices verantwortet. Wie es mit Ferdinand Graf von Wiser weitergeht, ist noch nicht bekannt.