Gesellschafter der Berenberg Bank Hans-Walter Peters übernimmt Amt des Bankenverbands-Präsidenten

Persönlich haftender Gesellschafter der Berenberg Bank und Präsident des Bundesverbands deutscher Banken: Hans-Walter Peters

Persönlich haftender Gesellschafter der Berenberg Bank und Präsident des Bundesverbands deutscher Banken: Hans-Walter Peters

Amtsübergabe beim Bundesverband deutscher Banken (BdB): Hans-Walter Peters, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter der Berenberg Bank, übernimmt die Spitze des Bankenverbandes. Er löst damit Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Bank, ab. Die Wahl von Peters fand bereits während der regulären Vorstandssitzung des Bankenverbandes am 9. November 2015 in Frankfurt statt.

Hans-Walter Peters ist bereits erfahren in der Verbandsarbeit. Seit fünf Jahren arbeitet er aktiv im Vorstand mit und wurde 2013 ins Präsidium des Bankenverbandes gewählt. Die Hamburger Privatbank Berenberg ist zudem in verschiedenen Gremien des Bankenverbandes vertreten.

Die Amtsübergabe an einen Privatbankier trägt der Struktur des Bankenverbandes Rechnung. Mit Andreas Schmitz (HSBC Trinkaus & Burkhardt AG) und Jürgen Fitschen (Deutsche Bank AG) vertraten zuletzt eine Regionalbank und eine Großbank den Bankenverband gegenüber Öffentlichkeit und Politik.

Private Banking der Berenberg Bilderstrecke zum Wandel einer Bank


Der 16. Bankenpräsident

Im Vorstand vertreten sind neben dem BdB-Hauptgeschäftsführer Michael Kemmer je ein Vorstandsmitglied der drei großen Großbanken, vier Mitglieder von Regionalbanken, zwei Privatbankiers sowie ein Vertreter einer Auslandsbank.

Peters wird der 16. Präsident des Bankenverbandes sein – und zudem der erste, den die Berenberg Bank stellt. Dort ist er seit 2000 persönlich haftender Gesellschafter, seit 2009 sogar Sprecher des Kreises, und für die Bereiche Private Banking, Asset Management, Finanzen, Compliance sowie Recht und Kommunikation zuständig.

Der Diplom-Volkswirt, Diplom-Statistiker und promovierte Staatswissenschaftler fing 1994 bei der Dresdner Bank als Leiter quantitative Analyse an, war später Leiter Portfoliostrategie bei der DG Bank und Wertpapierbereichsleiter bei der Frankfurter Volksbank, bevor er dann zur Berenberg Bank kam.