Geschäft mit institutionellen Investoren Reuss Private Analytics arbeitet mit Rouvier Associés zusammen

Niederlassungsleiter Deutschland Patrick Linden (Rouvier Associés) und RPA-Vorstand Steffen Blaudszun (RPA): Die Gesellschaften wollen kooperieren. | © Rouvier Associés/Piotr Banczerowski

Niederlassungsleiter Deutschland Patrick Linden (Rouvier Associés) und RPA-Vorstand Steffen Blaudszun (RPA): Die Gesellschaften wollen kooperieren. Foto: Rouvier Associés/Piotr Banczerowski

Die frisch gegründete Gesellschaft Reuss Private Analytics (RPA) will mit Rouvier Associés zusammenarbeiten. RPA, Tochtergesellschaft der Reuss-Private-Gruppe, unterstützt institutionelle Investoren wie Stiftungen, Pensionskassen und Versicherer bei Investmententscheidungen. Die Gesellschaft kooperiert dabei mit unterschiedlichen Partnerunternehmen. Jetzt sollen auch Strategien aus dem Hause Rouvier Associés in die Anlageempfehlungen von RPA einfließen.

Regelmäßige Erträge zu erzielen, werde unter den gegenwärtigen Niedrigzinsbedingungen für institutionelle Investoren zum Problem. Zusätzlich agierten institutionelle Investoren in einem engen regulatorischen Rahmen. „Bei der Anlageentscheidung unserer Kunden spielen nicht zuletzt auch weitreichende Regulierungs-anforderungen, individuelle Anlagevorschriften und steuerliche Aspekte eine entscheidende Rolle“, sagt Steffen Blaudszun, geschäftsführender Gesellschafter von RPA. „Mit unserem großen Netzwerk an Spezialisten und Partnern wie Rouvier verfügen wir über exzellente Möglichkeiten, den immer drängenderen Problemen unserer Kunden erfolgreich zu entgegenzuwirken.“