Generationswechsel Christian Olearius gibt den Chefsessel bei der Warburg Bank auf

Joachim Olearius: Er tritt die Nachfolge seines Vaters an (Foto: Warburg)

Joachim Olearius: Er tritt die Nachfolge seines Vaters an (Foto: Warburg)

Die Privatbank M.M.Warburg & CO vollzieht einen Generationswechsel. Christian Olearius (72) gibt seinen Posten als Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter der Warburg Bank in Hamburg auf. Nachfolger wird sein Sohn Joachim Olearius (43) – er übernimmt die Position am 1. Juli 2014. Die Leitung der Stabsbereiche sowie des Asset Managements und Private Bankings werden ebenfalls zu Joachim Olearius Aufgaben gehören.

Joachim Olearius startete seine Karriere 1997 bei der DG Bank in Frankfurt. 2002 stieg er  bei Warburg zunächst in den Schifffahrtsbereich ein. 2006 ging er als Direktor zum Stammhaus und übernahm unter anderem die Verantwortung für das Privatkundengeschäft. Seit 2009 gehört Olearius zum Partnerkreis der Bank.

Christian Olearius bleibt der Bank erhalten, er übernimmt den Vorsitz des Aufsichtsrats. Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender wird Max Warburg. Erwin Möller, Wolfgang Traber und Gerhard Brackert verlassen den Aufsichtsrat. Olearius war rund drei Jahrzehnte an der Spitze von M.M.Warburg & CO.

Die bisherigen Inhaber Christian Olearius und Max Warburg bleiben mit gut 80 Prozent der Anteile Eigentümer des Unternehmens. Die Warburg Gruppe verwaltet ein Kundenvermögen von rund 50 Milliarden Euro.