Gemeinschaftsdepots und Depotführung Fintech Liqid startet Angebot für Kinder

Ist Experte im Bereich innovativer Technologien und kundenzentrierter Anwendungen im Finanzsektor: Jonas Tebbe von Liqid

Ist Experte im Bereich innovativer Technologien und kundenzentrierter Anwendungen im Finanzsektor: Jonas Tebbe von Liqid

Das Berliner Fintech Liqid bietet Bestands- und Neukunden künftig die Möglichkeit, Gemeinschaftsdepots und Depots für Minderjährige zu eröffnen. Die Eröffnung ist kostenlos.

Das Fintech steuert seine Anlagestrategien gemeinsam mit HQ Trust, dem Multi Family Office der Familie Harald Quandt. Die Mindestanlagesumme beträgt 100.000 Euro.

„Die technologische Umsetzung war eine echte Herausforderung. Um den komplett papierlosen Kontoeröffnungsprozess und das Reporting zu gewährleisten, mussten wir rund zwei Drittel – und damit zehntausende Zeilen – unseres Quellcodes umschreiben, denn alle operativen Prozesse sind komplexer und umfangreicher geworden“, sagt Jonas Tebbe von Liqid.

Liqid hatte Anfang 2016 die Pilotphase gestartet. Seitdem ist das Anlagevolumen nach eigenen Angaben um rund 40 Prozent im Monat gestiegen. Die durchschnittliche Anlagegröße beläuft sich dabei auf etwa 300.000 Euro pro Kunde.

Am Standort Berlin hat Liqid aktuell 28 Mitarbeiter, die von den 17 Kapitalmarktexperten von HQ Trust in Bad Homburg unterstützt werden. Zu den Finanzinvestoren zählen Project A Ventures, HQ Trust sowie Dieter von Holtzbrinck Ventures.