Raus aus der Bank, Teil 5 „Gefunden, wonach ich schon immer gesucht hatte“

Berthold Bartsch (links) und Tom Herrmann

Berthold Bartsch (links) und Tom Herrmann: Beide arbeiten gemeinsam an Bartschs Kundenbeziehungen, um eine reibungslose Nachfolge vorzubereiten. Foto: Finum Private Finance

Als ich im Jahr 1976 meine Karriere in der Bankenwelt begann, war diese eine gänzlich andere. Meine ersten Erfahrungen habe ich damals im Kreditgeschaft gemacht. Nach einer Spezialausbildung bei der Vereinsbank war ich dort zehn Jahre im gehobenen Firmenkundengeschäft als weltweiter Spezialist für Mode- und Medienengagements zuständig. 1995 entschied ich mich, in das gehobene Privatkundengeschäft zu wechseln. Im Jahr 2002 startet ich ein weiteres Mal mit elf Kollegen bei einer international tätigen Bank in München.

Vergangenes Jahr, das nahende „Ruhestandsgespenst“ im Nacken, prüfte ich mehrere Optionen, wie ich mein über viele Jahre erworbenes Wissen einsetzen möchte. Ich suchte eine Kombination aus einer anspruchsvollen Tätigkeit, gekoppelt mit persönlichem Freiraum, selbststsändiger Entscheidungskraft und flexibler Zeiteinteilung. 

In diesem Prozess lernte ich die Finum Private Finance kennen. Für mich eine Plattform, über die ich meine Kunden gesamthaft betreuen kann und zudem die Möglichkeit habe, den „Best-in-Class-Ansatz“ zu 100 Prozent in der Betreuung umzusetzen. Das Gesamtpaket hat mich überzeugt.

Ich habe das gefunden, wonach ich immer schon gesucht hatte. Eine Möglichkeit im Private-Banking-Bereich meinen Kunden professionell, fair und individuell zur Seite zu stehen, unabhängig von irgendwelchen Bankvorgaben. Ich habe die für mich ideale Lösung mit dem Wechsel zu Finum Private Finance gefunden und mich kurzfristig für ein neuerliches, berufliches Engagement entschieden.

Ein weiteres, wesentliches Argument war und ist, dass ich mit meinem Kollegen Tom Herrmann einen professionellen Partner gefunden habe, der die künftige Betreuung meiner Kunden, über mein berufliches Leben hinaus, sicherstellt. Tom Herrmann hat den Schritt aus der Bank zur Finum bereits 2013 vollzogen. Er bringt sowohl das Wissen einer fundierten, langjährigen Bankausbildung, als auch seine praxisbezogene Erfahrung bei der Betreuung von anspruchsvollen Kunden ein.

Durch die gemeinsamen Termine lernen die Kunden ihren künftigen Gesprächspartner kennen und können die Beziehung langfristig vertrauensvoll aufbauen. Zu wissen, wer meinen Kundenbestand in meinem Sinne weiterführt, ist für mich persönlich ein wichtiger Faktor, unabhängig davon, wann ich mich aus dem Berufsleben zurückziehe. Insofern ist dieses Modell die bestmögliche Lösung für mich, um im Rahmen des Emeritus-Programms der Gesellschaft den Übergang auf die nächste Beratergeneration vorzubereiten.



Über den Autor:
Berthold Bartsch arbeitet seit 1. Dezember 2020 im Münchner Büro der Finum Private Finance. Im Team hat er bereits eine Nachfolgelösung für seinen Kundenbestand gefunden. Das Emeritus-Modell der Finum lässt ihm die Wahl, wann und in welcher Form er sich für den Ruhestand entscheidet.