Gefilterte Anleihen Jyske-Fonds nutzt Anlagefaktoren und Nachhaltigkeit

Portfoliomanager und Unternehmensanleihechef Martin Nybye Sørensen, Jyske Capital | © Jyske Capital

Portfoliomanager und Unternehmensanleihechef Martin Nybye Sørensen, Jyske Capital Foto: Jyske Capital

Ein Rentenfonds der dänischen Investmentboutique Jyske Capital ist in Deutschland neu auf dem Markt: Der Jyske Investment Grade Corporate Bonds SRI (ISIN: LU1672148514) soll Anleihen von Unternehmen enthalten, deren Bonität mindestens stabil ist oder sich sogar verbessert. Dafür will Portfoliomanager und Unternehmensanleihechef Martin Nybye Sørensen sogenannte Faktoren nutzen und ermitteln, wie nachhaltig die Unternehmen arbeiten. Infrage kommen lediglich Anleihen mit Investment-Qualität.

Unter dem Kürzel ESG (Environment, Social, Governance) versteht man die Themen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. „ESG-Kriterien können den Wert einer Anlage langfristig sichern und Risiken reduzieren. Speziell der Ausschluss von Unternehmen mit fossilen Brennstoffen dürfte für viele Kunden interessant sein“, sagt Thomas Justen, der in den deutschsprachigen Ländern das Wholesale-Geschäft für Jyske leitet.

Um rund 60 Anleihen fürs Portfolio zu finden, filtern Sørensen und sein Team alle in Euro ausgegebenen Unternehmensanleihen mit AAA- bis BBB-Rating nach ESG-Kriterien. Dafür arbeitet Jyske mit GES International (Global Engagement Services, Stockholm) zusammen, einem Anbieter von ESG-Research. Aus dem Portfolio ausgeschlossen sind beispielsweise Unternehmen, die hauptsächlich mit fossilen Brennstoffen zu tun haben, und Stromversorger, bei denen mehr als 5 Prozent des Umsatzes auf fossilen Brennstoffen basieren. Zudem klopfen Sørensen und sein Team die Anleihen auf die Anlagefaktoren Value (Substanz, Bewertung), Momentum (Richtung des Kurstrends) und Qualität (stabile Bilanzen) ab.