5,2 Milliarden Euro Bilanzsumme So stellt sich die fusionierte Sparkasse Hellweg-Lippe im Private Banking auf

Ingo Bankamp von der Sparkasse Hellweg-Lippe

Ingo Bankamp von der Sparkasse Hellweg-Lippe: Er leitet ab Januar das Private Banking des fusionierten Instituts. Foto: Sparkasse Hellweg-Lippe

5,2 Milliarden Euro Bilanzsumme, 600 Mitarbeitende und 40 Filialen: Das sind die Eckdaten der neuen Sparkasse Hellweg-Lippe, die mit dem 1. Januar 2023 ihr Geschäft aufnimmt. Aus der Sparkasse Lippstadt mit einer Bilanzsumme von 2,3 Milliarden Euro und der Sparkasse Soest-Werl mit einer Bilanzsumme von 2,95 Milliarden Euro ist damit Südwestfalens größtes Kreditinstitut entstanden.

Private-Banking-Team mit 28 Mitarbeitenden nimmt Arbeit auf

Die technische Fusion der Institute, nach der auch die zwei Systeme verschmolzen werden und die Konten umgestellt werden, wird allerdings für den 23. und 24. September 2023 angepeilt. Erste Gespräche zu einer möglichen Fusion hatten im August 2021 stattgefunden, der entsprechende Vertrag wurde im Juni 2022 unterschrieben. Juristischer Sitz des neuen Hauses ist Lippstadt, geführt wird die Sparkasse von den Vorständen Jürgen Riepe, Ulrich Kleinetigges und Peter Königskamp.

Mit der Fusion entsteht auch ein gemeinsames Private-Banking-Team innerhalb der Sparkasse Hellweg-Lippe – das nach aktuellem Stand aus 23 Beraterinnen und Beratern sowie fünf zusätzlichen Assistenzen besteht. Bereichsleiter für Private Banking ist ab 1. Januar 2023 Ingo Bankamp, der bereits seit Juli 2020 bei der Sparkasse Lippstadt tätig ist. Im Frühjahr 2021 übernahm Bankamp die Leitung des damals noch unter Vermögensmanagement firmierenden Private Banking von Burkhard de Jong.

 

Bankamp arbeitete ab 1990 bei der ehemaligen Sparkasse Werl, unter anderem als Filialleiter in der Privatkundenberatung. Vor seinem Wechsel zur Sparkasse Lippstadt hatte er bereits in der Abteilung Vermögensmanagement der Sparkasse Soest-Werl gearbeitet – insofern kennt Bankamp auch das Institut, mit dem sein neuer Arbeitgeber nun fusioniert. Wie die sonstige Aufgabenverteilung innerhalb des Private Banking der fusionierten Sparkasse Hellweg-Lippe aussieht, soll sich innerhalb der kommenden Wochen und Monate ergeben. Auch die Verantwortung für das Treasury soll dann geklärt werden.