Fusionen und Übernahmen M&A-Welle bei Fintechs kommt ins Rollen

Der M&A-Report zur Fintech-Branche von White & Case: „From threat to opportunity“

Der M&A-Report zur Fintech-Branche von White & Case: „From threat to opportunity“

Die Finanzbranche sieht in Fintech-Unternehmen zunehmend eine Chance zur Verbesserung ihrer Dienstleistungen. Das zeigen die Umfrageergebnisse des M&A-Reports der US-Wirtschaftskanzlei White & Case. Demnach erwarten 89 Prozent der Teilnehmer in den nächsten drei Jahren einen weiteren Anstieg der Fusionen mit und Übernahmen von Fintechs.

51 Prozent der Befragten halten Fintechs aktuell zwar für überbewertet. Dennoch erwarten mehr als 90 Prozent in den nächsten zwei Jahren einen weiteren Anstieg der Bewertungen. Während 54 Prozent der Finanzprofis angaben, demnächst mit etablierten Start-ups zusammenarbeiten zu wollen, planen 32 Prozent eine gezielte Übernahme aufstrebender Fintechs, um ihr aktuelles Dienstleistungsangebot zu verbessern oder gar ganz zu ersetzen.

>>Vergrößern

54 Prozent der Befragten planen eine Zusammenarbeit mit etablierten Fintechs, 32 Prozent der Teilnehmer peilen dagegen eine Übernahme anQuelle: White & Case

Nach Einschätzung der Teilnehmer wird der Teilsektor Kreditvergabe/Crowdfunding die kommende M&A-Welle dominieren, gefolgt von virtuellen beziehungsweise Blockchain-Währungen und Zahlungsverkehr-Dienstleistungen. Erst auf Platz vier landen digitale Vermögensverwalter und Robo Advisor mit einem erwarteten Anteil von 15 Prozent der Beteiligung an zukünftigen Fusionen und Übernahmen.

>>Vergrößern

Nicht sehr gefragt: Der digitalen Vermögensverwaltung prophezeien die befragten Führungskräfte nur einen Anteil von 15 Prozent an der kommenden M&A-Welle in der Fintech-Branche Quelle: White & Case

Bezüglich der Standorte mit den attraktivsten Fintechs landen San Francisco mit dem Silicon Valley, London und Singapur auf den ersten drei Plätzen. Der Finanzplatz Frankfurt taucht in der Liste nicht auf, dagegen sehen die Befragten München auf Rang fünf der Städte mit den aussichtsreichsten Start-ups weltweit. Außerdem sei Deutschland innerhalb Europas der aktivste Markt für Fusionen und Übernahmen in der Fintech-Branche, aufgrund seines besonders hohen Wachstums.

White & Case hat für die Umfrage 150 Führungskräfte von Banken, Vermögensverwaltungsgesellschaften, Versicherungen, Fintech-Unternehmen und Private-Equity-/ Venture-Capital-Gesellschaften im dritten Quartal 2016 befragt. Die Teilnehmer stammen zu je einem Drittel aus den USA, Europa und dem Asien-Pazifik-Raum. Die komplette Umfrage in englischer Sprache kann hier eingesehen werden.