Fundraising abgeschlossen Mercer sammelt Milliarden für Privatmarkt-Strategie ein

Benjamin Baumann ist Portfoliomanager und Investmentchef von Mercer Alternatives Schweiz: Baumann sagt, die Anlageauswahl des neuen Beteiligungsprogramms basiere auf einem rigorosen Due-Diligence-Prozess. | © Mercer

Benjamin Baumann ist Portfoliomanager und Investmentchef von Mercer Alternatives Schweiz: Baumann sagt, die Anlageauswahl des neuen Beteiligungsprogramms basiere auf einem rigorosen Due-Diligence-Prozess. Foto: Mercer

Die Beratungs- und Investmentgesellschaft Mercer stößt mit ihrem neuen Beteiligungsprogramm für alternative Privatmarkt-Strategien bei Anlegern auf großes Interesse. Die Konzerntochter Mercer Alternatives hat Ende vergangenen Jahres das Fundraising für das im August 2019 angekündigte Beteiligungsprogramm namens Mercer Private Investment Partners V („PIP V“) abgeschlossen.

Wie der Anbieter nun berichtet, hätten 125 Investoren das Produkt gezeichnet, allen voran Pensionskassen, Versicherungen, Stiftungen und Family Offices. Insgesamt sammelte Mercer bei den Anlegern 2,7 Milliarden US-Dollar ein. Das entspricht in etwa der Summe, die Mercer bei dem im Jahr 2017 geschlossenen Vorläuferprogramm PIP IV bündeln konnte.

Die Geldgeber von PIP V stammen vor allem aus Großbritannien, Kontinentaleuropa, Irland, Skandinavien und Nordamerika. Rund ein Dutzend institutionelle Anleger aus dem deutschsprachigen Raum steuerten dabei knapp 20 Prozent des Fondsvolumens bei.

Mercer lässt den Investoren des PIP-Programms freie Wahl, ihr eigenes Wunschportfolio zusammenzustellen und verspricht ihnen Zugang zu den besten Investment-Firmen der jeweiligen Anlageklasse. Die Geldgeber sollen so von einem breiten „Deal Flow via Sekundärmarkttransaktionen und Co-Investments“ profitieren, wie Mercer es formuliert. Zur Auswahl standen Private Equity, Infrastruktur, Immobilien, Private Debt, Senior Private Debt und zusätzlich auch nachhaltige Anlagemöglichkeiten.

Benjamin Baumann, Portfoliomanager und Investmentchef (CIO) beim Unternehmen Mercer Alternatives Schweiz, spricht mit Blick auf die Auswahl der Anlagemöglichkeiten von einem rigorosen Due-Diligence-Prozess, also einer besonders sorgfältigen Prüfung. 

Mercer ist eine Tochtergesellschaft der börsennotierten Marsh & McLennan Companies. Sitz der Muttergesellschaft ist New York.