Zuletzt bei Start-up Fürstlich Castell'sche Bank beruft erstmals Nachhaltigkeits-Chefin

Inka Winter von der Fürstlich Castell'schen Bank

Inka Winter von der Fürstlich Castell'schen Bank: Bei der Neuausrichtung des Instituts soll Nachhaltigkeit eine Kerndisziplin werden. Foto: Fürstlich Castell'sche Bank

Die Fürstlich Castell'sche Bank hat erstmals eine Nachhaltigkeits-Chefin. Inka Winter hat die neu geschaffene Position zum 1. Juli übernommen und verantwortet damit die neue Nachhaltigkeits-Abteilung der Bank. Der verstärkte Fokus auf Nachhaltigkeit ist laut Unternehmensangeben Teil der strategischen Neuausrichtung des Instituts. Winter berichtet direkt an den Sprecher des Vorstands, Ingo Mandt, und arbeitet auch mit weiteren Fürstlich Castell’schen Betrieben wie Domäne, Forst und Meierei zusammen.

 

Winters Aufgabe soll künftig sein, die Nachhaltigkeitsstrategie und das Nachhaltigkeitsleitbild
der Bank weiterzuentwickeln und zu implementieren. Darüber hinaus soll sie im Bereich des nachhaltigen Investierens und der nachhaltigen Finanzwirtschaft aktiv werden, um die neuen Strategien im Kundengeschäft und bei der Entwicklung von Finanzierungs- und Investmentlösungen einzubringen.

Inka Winter arbeitet seit über 20 Jahren in der Finanzbranche. Rund 15 Jahre dieser Zeit verbrachte sie Kapitalmarktgeschäft und Asset Management der Deutschen Bank, ehe sie von 2018 bis 2021 als Geschäftsführerin den Aufbau des Fintech-Unternehmens ESG Screen 17 leitete.

Etwa 200 Mitarbeitende beschäftigt die Fürstlich Castell'sche Bank

Die Fürstlich Castell’sche Bank, wurde 1774 gegründet und ist eine unabhängige Privatbank im Familienbesitz. Die Bank beschäftigt 198 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Stand: 01.06.2022) und verfügt über Standorte in Würzburg, Castell, Nürnberg, München, Ulm, Heilbronn sowie über eine Repräsentanz in Frankfurt am Main.