Neue Position Fürstlich Castell’sche Bank erweitert Geschäftsleitung

Marcus Recher verfügt über 25 Jahre Personal- und Kommunikationserfahrung in Banken

Marcus Recher verfügt über 25 Jahre Personal- und Kommunikationserfahrung in Banken: Ab April 2022 zieht er in die erweiterte Geschäftsleitung der Fürstlich Castell’schen Bank ein. Foto: Fürstlich Castell’sche Bank

Marcus Recher wechselt von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) zur Fürstlich Castell’schen Bank. Er übernimmt bei der Würzburger Privatbank die Zuständigkeit für Personal, Vorstandsstab sowie Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, eine neu geschaffene Position in der Geschäftsleitung. Die Erweiterung der Führungsebene nimmt die Castell-Bank im Rahmen ihrer laufenden Transformation vor.

Recher wechselt von der LBBW nach Würzburg, für die er seit zwölf Jahren tätig ist, zunächst als Bereichsleiter Konzernkommunikation, Marketing und Vorstandssekretariat und seit 2017 als Konzern-Personalchef. Vor seiner Tätigkeit bei der LBBW war Recher 15 Jahre lang bei der früheren Bankgesellschaft Berlin/Landesbank Berlin tätig, zuletzt als Leiter Kommunikation und Vorstandssekretariat.

Strategische Neuausrichtung der Castell-Bank

„Mit Marcus Recher gewinnt unsere Bank einen erfahrenen Personalmanager und Kommunikator, der über umfangreiche Erfahrungen bei der Transformation von Banken verfügt“, sagt Ingo Mandt, Vorstandssprecher der Fürstlich Castell’schen Bank. „Zugleich zeigt die Erweiterung der Geschäftsleitung den hohen Stellenwert, den wir den strategischen Themen Personal und Kommunikation in unserem Haus künftig beimessen.“ „Die Bankenbranche steht mit Blick auf Arbeitgeberattraktivität, Nachhaltigkeit und Diversität vor großen operativen und kommunikativen Herausforderungen“, kommentiert Marcus Recher.

Die Fürstlich Castell’sche Bank, 1774 gegründet, ist eine unabhängige Privatbank im Familienbesitz. Im vergangenen Jahr hat sich das Würzburger Traditionshaus eine umfassende Neuausrichtung verordnet.