Für Versorgungswerke, Pensionskassen & Co. Investmentfonds gewinnen an Bedeutung

Wesentliche Bestandteile der Finanzaktiva von Versicherungen und Pensionseinrichtungen Ende 2015

Wesentliche Bestandteile der Finanzaktiva von Versicherungen und Pensionseinrichtungen Ende 2015

Pensionskassen haben den Anteil von Investmentfonds in ihrem Portfolio in den vergangenen zehn Jahren stark erhöht. Mit 48,4 Prozent weisen sie noch vor Lebensversicherern mit 39,9 Prozent den höchsten Investmentfonds-Anteil am verwalteten Vermögen auf. Das zeigt eine Studie des Beratungsunternehmens Kommalpha.

2005 hatte der Anteil noch bei 35 Prozent (Pensionseinrichtungen) beziehungsweise 25 Prozent (Lebensversicherer) gelegen.


Quelle: Deutsche Bundesbank, Darstellung: Kommalpha

Die Summe der Finanzaktiva von Versicherungen und Pensionseinrichtungen in Deutschland beträgt demnach knapp 2.434 Milliarden Euro per Ende 2015. Lebensversicherungen bilden mit einem rund 42-prozentigen Anteil an den gesamten Finanzaktiva das mit Abstand größte Segment, gefolgt von den stark wachsenden Pensionseinrichtungen (22 Prozent).


Quelle: Deutsche Bundesbank, Darstellung: Kommalpha

Schaden- und Unfallversicherungen kommen auf 29,2 Prozent, Krankenversicherungen auf 26,1 Prozent. Rückversicherungen bilden mit 7,8 Prozent das Schlusslicht.


Quelle: Deutsche Bundesbank, Darstellung: Kommalpha

Die vollständige Analyse gibt es hier als pdf.


Über die Studie:
Die Analyse des Beratungshauses Kommalpha der Finanzierungs- und Vermögensverhältnisse der wesentlichen Versicherungssparten und Pensionseinrichtungen in Deutschland ist mit Unterstützung der Société Générale Securities Services, BNP Paribas Securities Services, Bouwfonds Investment Management und der Deutschen Apotheker- und Ärztebank entstanden.

Über den Zeitraum der letzten 10 Jahre wurden die wesentlichen Positionen der Finanzaktiva sowie relevante Größen der Passivseite der Versicherungs- und Pensionsindustrie detailliert analysiert.