Für Stiftungen und Non-Profits Haus des Stiftens legt dritten Vermögenspooling Fonds auf

Das Münchner Haus des Stiftens hat in Zusammenarbeit mit der Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft Hansainvest den dritten Vermögenspooling Fonds (WKN: A14 N9D) aufgelegt. Der Fonds richtet sich primär an Stiftungen sowie Non-Profits und erweitert die bereits bestehende Fondsreihe.

Investiert wird in Aktien und Renten. Der Aktienanteil kann bis zu 50 Prozent am Fondsvermögen betragen, wobei auch Aktienfonds auf diese Quote anzurechnen sind. Der Fonds investiert zudem in verzinsliche Wertpapiere wie Staatsanleihen und Pfandbriefe. Dabei ist eine Anlage in Papiere ohne Rating oder einem Rating schlechter als BB- gemäß den besonderen Anlagebedingungen auf maximal 20 Prozent begrenzt.

Das Konzept Vermögenspooling Fonds

Im Rahmen des Konzepts der Vermögenspooling-Fonds legen größere gemeinnützige Stiftungen zusammen Fonds auf und beauftragen Vermögensverwalter damit, diese professionell und zu Sonderkonditionen zu verwalten.

Kleinere und mittlere Stiftungen können sich zu gleichen Konditionen an diesen Fonds beteiligen. Investiert wird bei den Vermögenspooling-Fonds in die Anlageklassen Aktien und Renten jeweils unter Einbindung zweier Portfoliomanagementgesellschaften mit unterschiedlichen Anlagekonzepten.