Für kleinteiliges Wohnen Catella erweitert Produktpalette um Immobilienfonds

Gerade in Ballungsräumen wie der Innenstadt von München ist es schwer, kleinteilige und zugleich bezahlbare Wohnungen zu finden | © Pixabay

Gerade in Ballungsräumen wie der Innenstadt von München ist es schwer, kleinteilige und zugleich bezahlbare Wohnungen zu finden Foto: Pixabay

Der Fondsanbieter Catella Real Estate erweitert seine Produktpalette um einen Immobilien-Publikumsfonds. Mit dem „Catella Modernes Wohnen“ (ISIN: DE000A2DP6B6) will Portfoliomanager Michael Keune in kleinteiliges und damit bezahlbares Wohnen anlegen, mit Fokus auf alle Ein- und Zwei-Personenhaushalte in deutschen Ballungsräumen.

Die derzeit im Neubau durchschnittlich realisierten 95 Quadratmeter Wohnfläche würden am Bedarf vorbeigehen, meint Portfoliomanager Keune: „Über 75 Prozent der Haushalte in Deutschland sind Ein- und Zweipersonenhaushalte, jedoch nur 3 Prozent des Wohnungsbestandes sind Ein-Zimmer-Wohnungen, zusammen mit den Zwei- und Drei-Zimmerwohnungen sind es etwas mehr als 30 Prozent.“

Mit dem „Catella Modernes Wohnen“ wolle man neben Studenten ebenso die enorm große Gruppe der Pendler, Berufseinsteiger und vor allem Senioren ansprechen. Es handelt sich dabei um zehn bis zwölf Millionen Haushalte, die städtisch bezahlbar wohnen wollen, wie das Unternehmen in einer Pressemeldung mitteilt. „Das muss auf 20 bis 50 Quadratmeter realisiert werden, um die Gesamtmiete erschwinglich zu halten“, sagt Keune.

Als erstes Investment hat der Portfoliomanager 25 Millionen in ein Appartement in Mainz angelegt, fußläufig zum Hauptbahnhof. Das Objekt wird im September fertiggestellt und umfasst 77 Einzel- und 65 Doppelappartements. Die Anlage ist Teil eines Micro-Living-Komplexes mit weiteren Serviced Apartments – halb Wohnung, halb Hotelzimmer für Reisende und Geschäftsleute – sowie Studentenappartements. Diese wurden ebenso durch andere Catella-Fonds erworben.

Weitere Projekte für Mikro-Wohnen, Studenten-Wohnen, Senioren-Wohnen und temporäres Wohnen (Boardinghouse) befänden sich bereits in der Ankaufsprüfung. Der Immobilienfonds „Catelle Modernes Wohnen“ hat ein Zielvolumen von etwa 500 Millionen Euro und eine BVI-Gesamtzielrendite von 3,5 bis 4,5 Prozent jährlich.