Für institutionelle Asset Manager Edmond de Rothschild Asset Management baut Angebot aus

Serge Weyland ist Chef von Edmond de Rothschild Asset Management (Luxemburg). | © Edmond de Rothschild Asset Management

Serge Weyland ist Chef von Edmond de Rothschild Asset Management (Luxemburg). Foto: Edmond de Rothschild Asset Management

Edmond de Rothschild Asset Management (EDRAM) erweitert sein Dienstleistungsangebot für institutionelle Asset Manager. Unter dem Namen Extended Outsourcing Services (EOS) beabsichtigt die Gruppe, externe Asset Manager mit Portfolio- und Vertriebsmanagement-Tools auszustatten. Diese hatte man ursprünglich für den eigenen Bedarf entwickelt. Das Angebot richtet sich an kleine und mittlere Asset Manager mit einem verwalteten Vermögen zwischen 1 und 10 Milliarden Euro. Mit EOS sollen sich Asset Manager voll und ganz dem Portfoliomanagement und der Suche nach Alpha als ihrem eigentlichen Kerngeschäft widmen, so Serge Weyland, Chef von EDRAM (Luxemburg) und Leiter des Geschäftszweigs Dienstleistungen für institutionelle Anleger und Fonds der Gruppe.

Mit dem Angebot EOS-Portfoliomanagement sollen Asset Manager neben Zugang zur Investmentmanagement-Software Simcorp Dimension PMS auch über eine komplette Front- bis Back-Office Lösung einschließlich Middle-Office- und Datenverwaltungsdiensten verfügen. Das EOS-Vertriebsangebot basiert auf Microsoft Dynamics. EDRAM-Kunden sollen damit die Kernfunktionen eines herkömmlichen CRM-Systems nutzen können. Zudem lässt sich das Tool im Fondsvertrieb an spezielle Ansprüche anpassen. Auftragskennzeichnung und Management der Bestandsprovisionen seien ebenfalls möglich. Mittelfristig strebt die EDRAM-Gruppe an, das verwaltete Vermögen in Fondsdienstleistungen zu verdoppeln.