Für institutionelle Anleger HQ Asset Management baut Team aus

Neu bei HQ Asset Management: Martin Schmitz (l.) und Andreas Metzen.  | © HQ AM

Neu bei HQ Asset Management: Martin Schmitz (l.) und Andreas Metzen. Foto: HQ AM

HQ Asset Management wächst weiter: Seit Anfang Januar gehört Andreas Metzen zu dem Team, das regelbasierte, quantitative Lösungen für institutionelle Anleger entwickelt. „Seine Aufgabe ist es, die Kunden hinsichtlich der Gestaltung von individuellen Investmentkonzepten zu beraten und zu betreuen“, sagt Wolfgang Leoni, Geschäftsführer von HQ Asset Management.

Metzen kommt von der Uhlenbruch, einem Anbieter von Weiterbildungsveranstaltungen für die professionelle Kapitalanlage. Dort war er zuletzt als Geschäftsführer tätig. Seine Karriere gestartet hatte der 36-Jährige bei der Oppenheim Kapitalanlagegesellschaft, bei der er von 2008 bis 2013 in leitender Funktion in den Bereichen Marktrisikoanalyse und Performancemessung arbeitete.

Bereits seit  Oktober ist zudem Martin Schmitz bei HQ Asset Management als Senior Researcher im Bereich Aktienresearch beschäftigt. Zuletzt leitete er bei Lingohr & Partner das Quantitative Research mit den Schwerpunkten Data-Warehousing, Faktor-Research im Bereich Aktien und Backtesting.

Das Team, das den Angaben zufolge nun weitgehend komplett ist, arbeitet an der Umsetzung regelbasierter, quantitativer Lösungen für institutionelle Anleger. „Ein aktuelles Projekt ist der Aufbau von Exposure zu Schwellenländern durch Aktien aus entwickelten Märkten“, so Leoni. „Damit kommen wir dem Wunsch vieler Anleger nach, einerseits vom Potenzial der Emerging Markets-Ökonomien zu profitieren, ohne dabei andererseits die Risiken eines direkten Investments in Kauf nehmen zu müssen.“

Wachstum verzeichnet auch die Schwestergesellschaft HQ Trust: Das Multi Family Office der Family Harald Quandt betreut mittlerweile die Vermögen von mehr als 100 Familien, wie Geschäftsführer Adalbert Freiherr von Uckermann im Bloomberg-Interview erklärte. Zum Vergleich: 2014 waren es erst 30 Familien gewesen. Unter den weniger 100 unabhängigen Multi Family Offices hierzulande zählt das Unternehmen damit zu den größten.