Für Fondsselektion Ifund und Fundinfo starten Digital-Advisor

Jan Giller, Leiter Marketing und Vertrieb bei Ifund und Fundinfo

Jan Giller, Leiter Marketing und Vertrieb bei Ifund und Fundinfo

Die Schweizer Online-Finanzdienstleister Ifund und Fundinfo lancieren den Digital-Advisor, ein webbasiertes System für die Fondsselektion. Das Tool wählt aktive und passive Fonds auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse zu Erfolgsfaktoren in der Fondsselektion aus und kombiniert dann die Ergebnisse mit den Vorlieben und Überzeugungen des Anlegers. Daraus wird dann eine Liste empfehlenswerter Investmentfonds und ETFs erstellt.

Gedacht ist das Tool etwa für Fondsanalysten, um eine Kandidatenliste interessanter Fonds zu erstellen. Aber auch Banken sollen das Plug-in in ihrer Beratung nutzen, um Fonds zu identifizieren, die die gegenwärtige Sicht des Investmentchefs widerspiegeln und zugleich den Anforderungen des Kunden gerecht werden.

Laut Jan Giller, Leiter Marketing und Vertrieb bei Ifund und Fundinfo, ist der Digital-Advisor das erste Tool, das sowohl aktive als auch auch passive Fonds auf wissenschaftlicher Grundlage bewertet und dann mit individuellen Anlegerpräferenzen und Überzeugungen kombiniert.

Der Digital-Advisor nutzt die Due-Diligence-Informationen einer großen Zahl von aktiven und passiven Fonds, die die Fundinfo-Schwesterfirma Ifund in strukturierter Form sammelt. Der Digital-Advisor kann als eigenständige Lösung genutzt oder über Schnittstellen als Modul in Anlageberatungstools integriert werden.