Für Finanzdienstleistungen und alternative Investments Kanzlei Dechert holt Joachim Kayser als Partner

Ist als Partner bei der Kanzlei Dechert zuständig für Finanzdienstleistungen und alternative Investments am Standort Frankfurt: Joachim Kayser

Ist als Partner bei der Kanzlei Dechert zuständig für Finanzdienstleistungen und alternative Investments am Standort Frankfurt: Joachim Kayser

Joachim Kayser wird Partner bei der Kanzlei Dechert. Er soll den Angaben zufolge die Themen Finanzdienstleistungen und alternative Investments am Standort Frankfurt verantworten. Kayser wechselt von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PWC) zur international tätigen Anwaltskanzlei.

Darüber hinaus soll Kayser als Neuzugang am Standort Frankfurt die Dechert-Kanzleien in Bonn, Frankfurt und München ergänzen, wie Achim Pütz, geschäftsführender Gesellschafter des Frankfurter Büros erklärt. Die Abteilung Finanzdienstleistungen von Dechert besteht aus 200 Anwälten in 17 Büros in den Vereinigten Staaten, Europa, dem Nahen Osten und Asien. Sie beraten insbesondere zu komplexen internationalen Sachverhalten und Fragestellungen.

Kayser ist den Angaben zufolge spezialisiert auf die rechtliche und operative Beratung von komplexen Anlagefonds sowie deren Verwaltern, Dienstleistern und institutionellen Anlegern wie Versicherungsunternehmen, Pensionsfonds und Family Offices. Er hat Erfahrung in der aufsichtsrechtlichen und steuerlichen Beratung zu Strukturierungs- und Vertriebsaspekten – einschließlich operativer Fragen, wie beispielsweise fortlaufende Compliance oder Reporting – für alternative Anlagefonds und Finanzprodukte.

Zuvor war Kayser Leiter alternative Investments und Asset Management Regulatory bei PWC Deutschland. Die Dechert-Kanzlei ist nach eigenem Bekunden der bevorzugte Rechtsberater für 18 der 20 größten globalen Vermögensverwalter.