Für 700 Millionen Schweizer Franken Vontobel kauft Privatbank Notenstein La Roche

Der Windhund im Wappen von Notenstein La Roche: Die Privatbank hat mit der Schweizer Großbank Vontobel einen neuen Eigentümer.

Der Windhund im Wappen von Notenstein La Roche: Die Privatbank hat mit der Schweizer Großbank Vontobel einen neuen Eigentümer.

Das Zürcher Bankhaus Vontobel übernimmt die Privatbank Notenstein La Roche. Der bisherige Eigentümer Raiffeisen Schweiz habe sich entschlossen, das eigene Anlagegeschäft weiter ausbauen und als Konsequenz die Notenstein La Roche Privatbank zu veräußern, so die Entscheidung des Verwaltungsrats. Raiffeisen will sich in Zukunft konsequent auf das Kundensegment der Privatkunden mit kleinen und mittelgroßen Vermögen.

Die Schweizer Großbank Vontobel ergänze mit der Übernahme das stetige organische Wachstum der vergangenen Jahre im Wealth Management und baue seine Position als einer der führenden Schweizer Wealth Manager aus.

Raiffeisen und Vontobel haben einen Kaufpreis von rund 700 Millionen Schweizer Franken vereinbart, der sich aus dem Eigenkapital per Closing zuzüglich eines Goodwill Multiple von 1,78 Prozent – bezogen auf die Assets under Management per Signing – zusammensetzt. Die Akquisition werde von Vontobel durch vorhandene Eigenmittel und die Aufnahme von Kapital in Form einer additionalen Tier-1-Anleihe (AT1) finanziert, heißt es. Der Vollzug der Transaktion werde vorbehaltlich der Genehmigung durch die Regulierungsbehörden im dritten Quartal 2018 angestrebt.

Notenstein La Roche verfügt derzeit über 13 Standorte in der Schweiz und betreut rund 16,5 Milliarden Schweizer Franken Kundenvermögen in der Vermögensverwaltung und im Geschäft mit externen Vermögensverwaltern (EAM). Der Kundenschwerpunkt liegt in der Schweiz. Daneben betreut die Privatbank vor allem Kunden aus Deutschland und einer Reihe anderer internationaler Märkte.

Wachstum bis 2020

„Mit der Akquisition von Notenstein La Roche und ihrem Niederlassungsnetz stärken wir unser Leistungsangebot im Heimmarkt und belegen unseren Anspruch, ein führender globaler, aber in der Schweiz verankerter Vermögensverwalter zu sein“, sagt Vontobel-Chef Zeno Staub. Notenstein La Roche ergänze optimal das über Jahre starke organische Wachstum im Wealth Management der Zürcher Privatbank, so Staub.

Man freue sich, in Kürze viele neue Kunden sowie Team-Mitglieder bei Vontobel begrüßen dürfen, so Georg Schubiger, Leiter Wealth Management von Vontobel. Man sehe im unabhängigen Denken und dem Glauben an die Zukunft die gleichen Eigenschaften bei den neuen Kollegen von Notenstein La Roche. „Dies ist eine gute Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration.“

Vontobel Wealth Management hat sich bis 2020 ein jährliches organisches Netto-Neugeldwachstum von 4 bis 6 Prozent zum Ziel gesetzt, wobei im Heimatmarkt Schweiz und in ausgewählten Märkten ein Wachstum von mehr 10 Prozent erreicht werden soll.

Vontobel hatte zum Jahresende 2017 im gesamten Wealth Management (Wealth Management und EAM) im starken Heimmarkt Schweiz und global 54 Milliarden Schweizer Franken (2016: 46,8 Milliarden Schweizer Franken) Assets under Management und erreichte damit eigenen Angaben zufolge einen neuen Höchststand.