ANZEIGE

Fünf Mythen über Alternative Investments

Fünf Mythen über Alternative Investments

unsplash

Mythos 1: Alternative Anlagen sind nur sehr vermögenden Anlegern und institutionellen Investoren zugänglich.

Wahrheit: Das Universum alternativer Anlageformen umfasst ein breites Spektrum von Angeboten, die wiederrum unterschiedliche Anlegertypen ansprechen. So sind zwar einige Fondstypen unter Umständen nur für „qualifizierte Käufer“ oder „zugelassene Investoren“ zugänglich, es gibt jedoch andere Anlagevehikel , die den Zugang zu alternativen Investments ohne solche Einschränkungen ermöglichen.

Mythos 2: Alternative Strategien erhöhen das Anlagerisiko im Portfolio.

Wahrheit: Es kommt darauf an. Betrachtet man eine alternative Strategie als alleinige Lösung, weist sie aufgrund ihrer geringeren Liquidität und ambitionierteren Renditeziele für gewöhnlich ein höheres Risikoprofil auf als traditionellere Bestände. Betrachtet man sie hingegen als Teil eines Gesamtportfolios, muten die Anlagerisiken möglicherweise gemäßigter an – alternative Anlagen werden oftmals von anderen Marktgegebenheiten beeinflusst als traditionelle Anlagen, wie etwa Aktien und Anleihen, und zeigen nicht immer eine ähnliche Wertentwicklung auf. In der Tat sind einige alternative Strategien, wie etwa marktneutrale Ansätze, darauf ausgerichtet, das Gesamtrisiko eines Portfolios zu verringern. Diese Eigenschaften machen alternative Anlagen zu einer attraktiven Quelle für Diversifikation und Renditepotenzial – und dienen möglicherweise sogar als Puffer gegen die Volatilität. Neben dem Anlagerisiko sind die Anleger zudem gut beraten, andere potenzielle Risiken im Auge zu behalten, die sich aus der unregulierten Struktur vieler alternativer Anlageformen ergeben. Die Risikotoleranz Ihres Gesamtportfolios zu überprüfen, ist ein guter Ausgangspunkt.

Mythos 3: Die Illiquidität alternativer Anlageformen ist von Nachteil für Anleger.

Wahrheit: Als allererstes ist festustellen, dass nicht alle alternativen Anlagen illiquide sind. So sind manche alternative Strategien über regulierte Fonds, die eine normale Liquidität aufweisen, für Anleger zugänglich. Allerdings kann sich die illiquide Natur bestimmter alternativer Anlagen auch positiv auf ein Portfolio auswirken. Während sich traditionelle Investmentfonds bei Marktturbulenzen unter Umstaänden Barmittel beschaffen müssen, um die täglichen Rücknahmen zu bedienen, ist es zum Beispiel bei alternativen Strategien, die nicht in täglich liquiden Vehikeln investiert sind, weniger wahrscheinlich, dass sie gezwungen sind, ihre Bestände schnell – und zu einem niedrigeren Preis – zu verkaufen. Doch auch wenn bei einem Anlagevehikel keine tägliche Rückgabe möglich ist, kann eine höherer Illiquidität Investitionen in möglicherweise höher rentierliche oder komplexere Anlagen ermöglichen.

Mythos 4: Alternative Anlagen sind gleichbedeutend mit Hedge- und Private-Equity-Fonds.

Wahrheit: Das Spektrum alternativer Anlagen ist breit gefächert und vielfältig. Zum Beispiel haben Strategien für Privatfinanzierungen und bestimmte Immobilienstrategien, die in der Regel über einen Private-Equity-ähnlichen Fondstyp angeboten werden, ein beträchtliches Wachstum seit der globalen Finanzkrise erfahren, als traditionelle Kreditgeber wie Banken begannen, ihre Kreditvergabepraktiken zu ändern. Derartige Strategien für alternative Anlagen und Privatfinanzierungen können Anlegern die Gelegenheit bieten, im Laufe der Zeit attraktive Renditen zu erwirtschaften – und zugleich für die höheren Illiquiditäts- und Komplexitätsrisiken entschädigt zu werden.

Mythos 5: Alternative Anlagen sind kein notwendiger Bestandteil Ihres Portfolios.

Wahrheit: Gerade in Zeiten erhöhter Unsicherheit müssen Anleger über die traditionellen Anlageklassen hinaus nach anderen Renditequellen suchen, um ihre finanziellen Ziele mit größerer Gewissheit zu erreichen. Eine Beimischung alternativer Anlagen zu ihrem Asset-Mix kann Anlegern die Chance bieten, die Performance ihres Portfolios zu verbessern, die Streeuung zu erhöhen und das Gesamtrisiko zu verringern. Von besonderer Bedeutung aber ist, dass alternative Anlagen, weil sie neue Gelegenheiten eröffnen und das Anlageuniversum erweitern, Invesoren dabei unterstützen können, ihre Ziel zu erreichen.

Fazit: Alternative Anlagen können ein einzigartiges Risiko-Rendite-Profil und komplexe Anlagecharakteristika aufweisen und sind daher nicht für jeden Anleger gleichermaßen geeignet. Für Investoren, die über die traditionellen Anlagen hinaus ein erweitertes Spektrum an Marktchancen nutzen möchten, um Ihr Portfolio zu diversifizieren und ihre Renditeziele zu erreichen, können alternative Anlagen durchaus eine interessante Option darstellen.

 

 

Alternative Anlagen und Hedgefonds sind mit hohen Risiken behaftet und können aufgrund von Übertragungsbeschränkungen und einem fehlenden Sekundärmarkt illiquide sein. Sie können stark gehebelt, hochspekulativ und volatil sein, und ein Anleger könnte seine gesamte Anlage oder einen beträchtlichen Teil davon einbüßen. Bei alternativen Anlagen mangelt es unter Umständen an Transparenz in Bezug auf Kurs, Bewertung und Portfoliopositionen. Komplexe steuerliche Strukturen führen oftmals zu Verzögerungen bei der steuerlichen Berichterstattung. Private Fonds unterliegen geringeren regulatorischen Anforderungen als Investmentfonds und berechnen oft höhere Gebühren. Verwalter alternativer Investmentfonds haben in der Regel einen breiten Anlagespielraum und nutzen möglicherweise ähnliche Strategien für mehrere Anlageinstrumente, was zu einem geringeren Maß an Diversifizierung führt. Es können Handelsgeschäfte außerhalb der USA abgewickelt werden, die mit größeren Risiken als der Handel an US-Börsen bzw. US-Märkten verbunden sind. Diversifizierung schützt nicht vor Verlusten. Dies ist weder ein Verkaufsangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebots für Anteile an einem Produkt oder einer Strategie in irgendeiner Gerichtsbarkeit. Aussagen zu Trends an den Finanzmärkten basieren auf den aktuellen Marktbedingungen, die Schwankungen unterliegen. Es besteht keine Gewähr, dass irgendeine Anlage ihre Ziele erreicht, Gewinne erwirtschaftet oder Verluste vermeidet. Alternative Anlagen sind unter Umständen nur für Personen mit entsprechenden finanziellen Mitteln geeignet, die in Bezug auf ihre Anlage nicht auf Liquidität angewiesen sind und das wirtschaftliche Risiko ihrer Anlage einschließlich des Risikos eines vollständigen Verlusts tragen können. PIMCO erbringt keine Rechts- oder Steuerberatung. Bei speziellen steuerlichen oder rechtlichen Fragen und Anliegen ziehen Sie bitte Ihren Steuer- und/oder Rechtsberater hinzu. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie und kein zuverlässiger Indikator für künftige Ergebnisse. Alle Investments enthalten Risiken und können an Wert verlieren. Anleger sollten vor einer Anlageentscheidung ihren Anlageexperten konsultieren. Diese Veröffentlichung gibt die Meinungen des Verfassers zum Zeitpunkt ihrer Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern können. Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt weder eine Anlageberatung noch eine Empfehlung für ein bestimmtes Wertpapier, eine Strategie oder ein Anlageprodukt dar. Die hier enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die wir für zuverlässig halten; es wird jedoch keine Gewähr übernommen. PIMCO Europe GmbH (HRB 192083, Seidlstraße 24–24a, 80335 München, Deutschland) ist in Deutschland von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) (Marie-Curie-Straße 24–28, 60439 Frankfurt am Main) gemäß § 15 des Wertpapierinstitutsgesetzes (WpIG) zugelassen und wird von dieser beaufsichtigt. Die Dienstleistungen von PIMCO Europe GmbH sind nur für professionelle Kunden, wie in § 67 Absatz 2 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) definiert, erhältlich. Sie stehen Privatanlegern nicht zur Verfügung, und diese sollten sich nicht auf die vorliegende Mitteilung verlassen, sondern sich mit ihrem Finanzberater in Verbindung setzen. | Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil dieser Materialien in irgendeiner Form vervielfältigt oder in anderen Publikationen zitiert werden. PIMCO ist in den Vereinigten Staaten von Amerika und weltweit eine Marke von Allianz Asset anagement of America L.P. ©2022, PIMCO